Boing fliegen für jedermann

Rubrik:  Gegrinst  ·  Autor:  Zappelfillip17. August 2005, 17:08 Uhr

In Zukunft bietet es sich an, auf jedem Urlaubsflug die BILD-Zeitung mitzunehmen. Denn in dieser findet man neuerdings eine Anleitung fürs Verkehrsflugzeugfliegen. Kann ja sein, dass bei euch auch mal der Pilot einnickt und man selbst landen muss. Ist gar nicht so kompliziert wie ich immer dachte. Erstaunlich, dass Piloten so eine lange Ausbildung machen müssen, wenn selbst die BILD-Zeitung es ihren Lesern so schnell erklärt kann. ;)

Cockpit

Sie müßten im Cockpit einer
Boeing 737 folgendes tun

Kopfhörer des Piloten aufsetzen, das Steuer greifen, den „Radio“-Knopf am Steuerhorn (1) drücken und „Mayday“ rufen. Um eine Antwort zu hören, den Knopf loslassen. Meldet sich niemand, kann man über die Frequenz 121,5 einen Notruf funken.
Sie wird weltweit von allen Fluglotsen gehört. Den Gashebel (2) sachte zu sich ziehen, die Maschine senken. Über den Handhebel (3) die Landeklappen an die Geschwindigkeit angepaßt ausfahren. Anflugtempo 130 Knoten, Geschwindigkeitsanzeige (4) beachten.

Das Fahrwerk mit dem Hebel (5) , der aussieht wie ein Reifen, ausfahren. Ist kein Flugplatz in der Nähe, mit Hilfe des Kompasses (6) ein gerades Stück Straße (mindestens 1,5 km Länge) ansteuern. Benzinanzeige (7) beachten. Bei 100 Fuß auf dem Höhenmesser (8) über der Landebahn Gashebel und Steuer zurückziehen. Setzt die Maschine auf, die Oberkanten beider Fuß-Pedale drücken, bis das Flugzeug steht.

[Zitat: Bild.t-online.de]

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

ein Kommentar    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Alexander am 18.08.2005, 18:28 Uhr

    jajaja

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden