BSE-Export

Rubrik:  Erhascht  ·  Autor:  Zappelfillip10. September 2005, 17:09 Uhr

Die USA nimmt laut Spiegel keine EPAs der Bundeswehr und anderer europäischer Staaten als Notrationen für die „Katrina“-Opfer mehr an, da man befürchtet, die Rinderseuche BSE ins Land zu lassen. Die ham doch wohl echt ne Meise! :D Wenn’s so wäre würden unsere armen Wehrdienstleistenden in ihren Biwaks während der Grundausbildung ja schon lange mit Schaum vor dem Mund rumlaufen. Dabei sind unsere EPAs (Ein-Mann-Packungen) ausdrücklich von der UNO als BSE-frei zertifiziert.
Man vermutet viel mehr, die USA wolle „peinliche Bilder von Lebensmittellieferungen aus Europa vermeiden“. Ich sach‘ doch: lieber verheizt der Bush alle seine Leute – ob Soldaten im Irak oder seine Mitbürger im Katastrophengebiet – anstatt sich der „Demütigung“ hinzugeben, Hilfe annehmen zu müssen.

Die ganze Story gibt’s bei Spiegel.de

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

keine Kommentare    ·    hier schreiben

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden