Autsch

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip28. September 2005, 14:09 Uhr

Uiuiui – uns ist gerade ein Ding passiert. Ich muss etwas ausholen, um es zu erklären:

Der Arbeitgeber meiner Freundin hat den Mitarbeitern ab dieser Woche die private Nutzung des Internetzuganges untersagt. Nun gut- da sie noch in Erfurt, ich jedoch in München bin, fiel somit die Möglichkeit weg, per Email tagsüber ein wenig in Kontakt zu bleiben.

Aber halb so wild: Sandra hat einfach eine Email-Flatrate bei O2 abgeschlossen. Nun kann sie beliebig viele Emails per WAP auf dem Handy über ihre O2-Emailadresse versenden und empfangen. In diesem Paket ist auch eine unbegrenzte Anzahl von SMS-Benachrichtigungen enthalten. Also immer wenn sie eine Email von mir an diese O2-Adresse erhält, wird sie per SMS darüber informiert. Somit kann sie zeitnah reagieren. Ist also fast wie SMSen nur eben kostenlos – abgesehen von den 2,95 € monatlich für das Email-Paket. Diese Emailadresse ist auch nur mir bekannt und wird auch nur von mir verwendet – sie muss also keinen unnötigen Kram lesen.
Das funktioniert nun also seit ein paar Tagen sehr gut.

Heute haben wir uns nun aber überlegt, dass es ja doch ganz interessant wäre, wenn sie per Handy auch die anderen Mails, die sie auf ihre eigentlich benutzte Web.de-Mailadresse bekommt, lesen könnte. Somit wäre sie genauso flexibel wie vor dem Internetverbot.

Also habe ich ihr auf der O2-Homepage eingestellt, dass jede halbe Stunde die Emails von Web.de abgerufen und ihr im O2 angezeigt werden. ›Klasse‹ habe ich gedacht, mir auf die Schulter geklopft und bin in eine Besprechung gegangen. Als diese vorbei war, fand ich auf meinem Handy etliche panische SMS und vergebliche Anrufe von Sandra.

Was war passiert? Leider haben wir nicht bedacht, dass bei diesem Email-Sammeldienst nicht nur die neuen ungelesenen Nachrichten von Web.de „geholt“ werden, sondern alle auf dem Server befindlichen – genauer gesagt waren das in diesem Fall knapp 400 Stück. Das wäre schon schlimm genug, denn nun müsste sie all diese Emails mit der umständlichen Handysteuerung bei O2 wieder löschen. Nein das eigentliche Problem sind die SMS-Benachrichtigungen bei jeder neuen Email. Sandra wurde nun nämlich mit knapp 400 SMS zugebombt. Jeder weiß, dass der SMS-Speicher von Handys begrenzt ist. Sie bekam nun also ständig die Mitteilung, dass dieser voll ist, kaum löschte sie aber auch nur eine SMS vom Handy, traf schon die nächste der 400 ein.

Nun stelle man sich mal vor, die SMS-Benachrichtigung wäre nicht kostenlos (dies ist nämlich nur bei diesem Email-Pack der Fall, bei meinem Surf & Email-Pack sind nur 5 SMS kostenfrei). Nicht auszudenken, wenn sie diese 400 SMS mit 19 ¢/SMS bezahlen sollte – das wären mal locker knapp 80 € *schluck*

Leider konnte ich ihr nun nicht wirklich helfen. Ich habe in ihrem O2-Postfach erstmal all diese Emails gelöscht. Es bleibt aber zu befürchten, dass sie trotzdem die 400 SMS noch über sich ergehen lassen muss. Ihr Handy ist jetzt auch erstmal aus, da sie selbst natürlich auf Arbeit noch was zu tun hat.

Als langjähriger und nicht ganz unversierter Internetnutzer hätte mir dieses Problem eigentlich bewusst werden müssen. Und es gibt ja auch eine einfache Lösung: Nicht die Mails von O2 abrufen lassen, sondern neue Mails von Web.de einfach an die O2-Mailadresse weiterleiten lassen.
Naja schaumerma, ob das wenigstens problemlos läuft.

Ansonsten stehe ich gern für ein paar virutelle Klapse auf den Hinterkopf zur Verfügung wegen dieses dämlichen Fehlers…

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

3 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar:
    Fatal error: Call to undefined function comment_subscription_status() in /www/htdocs/w00c005e/zappelfillip_de/wordpress/wp-content/themes/zappelfillip/comments.php on line 53