Lotto-Verschwendung

Rubrik:  Erhascht  ·  Autor:  Zappelfillip9. November 2005, 13:11 Uhr

In Oregon hat eine Familie den zweitgrößten Lotto-Jackpot in der Geschichte der USA geknackt. Für einen Einsatz von je zehn Dollar bekamen die vier jetzt insgesamt 340 Millionen Dollar. […] Die vier (Gewinner, Anm. der Redaktion) haben sich dafür entschieden, die ganze Summe zu nehmen – was zu steuerlichen Abzügen von 110 Millionen Dollar führt – statt 30 Jahre lang jährlich 7,6 Millionen Dollar.

Verschwendung! Mal eben so ein Drittel des Gewinns verschenkt. Da müsste mir ja ein Fuß fehlen! Hmm… allerdings könnte man so sofort mehr Zinsen einnehmen. Vielleicht gleicht es den Verlust auch wieder aus. Aber die hohen Zinseinkünfte wären zumindest in Deutschland auch wieder hoch versteuert. Ach was weiß ich…

[Quelle: SpOn]

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

2 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: deflow3p am 9.11.2005, 18:18 Uhr

    Kann es auch nicht ganz verstehen, würde mich mit 7,6 Millionen Jährlich, 30 Jahre lang mehr als zufrieden geben. Und falls man sich mal was größeres kaufen will :) gibt es auch noch Kredite mit günstigeren Zins….Aber stimme dir zu: Ach was weiß ich…schließlich ist die Summe für mich nicht vorstellbar.

  2. Kommentar: Brüderchen am 9.11.2005, 21:52 Uhr

    Also vorstellen könnte ich sie mir schon …..

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden