Erste Nacht in Dortmund

Rubrik:  MoBlog  ·  Autor:  Zappelfillip30. Dezember 2005, 10:12 Uhr

MoBlog-Bild

Frühstück beendet. Das Hotel hat ein sehr reichhaltiges und schönes Buffett. Leider kann man nur bis um 10 frühstücken, was für Urlauber eine ziemlich unchristliche Zeit ist. Dafür wurde innerhalb der halben Stunde, die wir unten waren, bereits das Zimmer gemacht. Allerdings hatte ich eigentlich das „Bitte nicht stören“ Zeichen an. Wahrscheinlich ist der Korridor kameraüberwacht und wenn man die Suite verlässt, startet eine ganze Horde Zimmermädchen.

Die erste Nacht war so lala. Erste Nacht im fremdem Bett ist ja immer etwas schwierig. Wenigstens ist das Bett super: eine große Matratze, also keine Studentenritze, und vor allem schön lang – auch die Zudecke, was für mich als Fast-2-Meter-Mann nicht ganz unerheblich ist. Fremde Betten sind mir daher meist ein Grauen. Nicht so dieses Hotel.

Jetzt werden wir mal das Auto aus der Tiefgarage holen und einem Abstecher nach Köln machen. Sandra möchte mir diese Stadt unbedingt zeigen. Also auf geht’s…

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

keine Kommentare    ·    hier schreiben

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden