Mein Tageshighlight

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip17. Februar 2006, 00:02 Uhr

Quasi der ThronAn einem durchweg unentspannten Tag, an dem ich ein Consumer Electronics Gerät nach dem anderen Consumer Electronics Gerät zum Testen in den Fingern hatte, fand ich mein ganz privates und persönliches Erfolgserlebnis an einer völlig unerwarteten Stelle. Der geneigte und informierte Leser wird es möglicherweise schon im Bild erkannt haben. Allen anderen bin ich gern gewillt, es ein wenig ausführlicher zu beschreiben: Ich logiere ja bekanntermaßen in München in einer recht angenehmen Wohngegend, nämlich in Neuhausen zur Grenze Maxvorstadt. Möglicherweise ist es sogar noch Maxvorstadt ganz knapp an Neuhausen. Das weiß ich nicht so genau. Tut auch nich’ wirklich was zur Sache. Jedenfalls ist das ganz in der Nähe des Rotkreuzplatzes. Naja und hier herrscht eine unfassbare und nervenaufreibende Parkplatznot – keine Tiefgarage, mietbare Stellplätze oder gar öffentliche Parkplätze auch nur in der Nähe. Es kam nicht nur einmal vor, dass ich des Sonntags Nacht – vielleicht so gegen 1:00 Uhr – aus meiner eigentlichen Heimat Erfurt hier ankam und fast ’ne dreiviertel Stunde mit Suche nach einer Stellfläche für mein Auto beschäftigt war. Daher graute es mir auch, nun jeden Tag mit selbigem zur Arbeit fahren zu müssen. Schließlich war zu befürchten, dass mir diese Sucherei von nun an jeden Tag blühen könnte.

Und nun kommt also auch mein besagtes Highlight ins Spiel: Auf dem Foto kann man den Blick aus meinem Hauseingang hinaus auf die Straße genießen. Nun gut – es ist schon dunkel, aber man könnte ihn genießen… wenn’s hell wäre. Egal! So und jetzt ratet mal, wessen Auto sich da so hochgradig spektakulär mitten ins Bild drängt! Na? Da kommt Ihr nie drauf… Haja es ist mein Honda! Unfassbar! Unglaublich! Ich muss mich an den Kopf fassen! … Ich, ein kleiner armer Gebeutelter, der Parkplatzsucher vor dem Herrn schlechthin, habe den allerbesten Stellplatz der Welt ergattert… direkt vor meiner Tür… Besser geht’s ja wohl gar nich‘… Ich könnte morgen mit Hauslatschen und Schlafanzug oder gar nackisch die Wohnung verlassen, mit Zahnpaste um den Mund, und wäre so schnell im Auto, dass es keiner mitkriegen würde… Das muss ich glatt mal probieren… Aber eigentlich will ich dort ja nie wieder weg! Davon könnte ich noch meinen Kindern erzählen… Schließlich habe ich den großen Benz beobachtet, wie er den Platz verlies und habe sofort die Gelegenheit genutzt und die Lücke an mich gerissen. Da setzt jetzt doch ein gewisser Jagdinstinkt und eine „meine-meine-meine“-Mentalität ein… Naja – knapp 8 Stunden kann ich es noch genießen. Vielleicht mache ich heute durch, setze mich in den Hauseingang und genieße 8)

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

4 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Olli am 17.02.2006, 00:41 Uhr

    Hi du,

    ich bin heute das erste mal auf deiner seite und finde es sehr interssant. schön das leute sich auch noch an kleinen dingen erfreuen können. viel spaß beim durchmachen ;)

    der olli

  2. Kommentar: Sylvia am 17.02.2006, 11:00 Uhr

    Hallo!
    Ich habe auch einige Zeit mitten in München gewohnt und kenne das Gefühl, wenn man nach ewiger Suche endlich einen Parkplatz ergattert hat. Ich war damals meist mit der U-Bahn unterwegs und somit ist mein Auto manchmal wochenlang nicht bewegt worden. 8)
    Grüße aus Münster

  3. Kommentar: Zappelfillip am 17.02.2006, 11:26 Uhr

    Hallo Sylvia,

    solange ich noch bei BMW in Freimann war, war das bei mir auch so. Nur jetzt muss ich jeden Tag mit dem Auto auf Arbeit fahren, da diese etwas außerhalb Münchens liegt.

  4. Pingback: Entthront « Zappelfillip plaudert… am 18.02.2006, 19:47 Uhr

    […] Tja – das isser nun. Mein Thronfolger! War ja klar… Gestern Morgen musste ich nun, nicht ohne eine Träne im Knopfloch, meinen Thron verlassen. Lange konnte ich ihn ja leider nicht mein Eigen nennen. Spät erobert, früh verlassen… Aber ich hab’s mal auf Video festgehalten… den traurigen Moment, als ich den Parkplatz direkt vor der Haustür wieder räumen musste. Ich werd’s mir wohl immer mal wieder anschauen… dann… Und vor allem war es ja auch vollkommen klar, dass mein Freund Murphy gleich wieder so richtig zuschlägt. Immer dieses ständige Auf und Ab! Donnerstag Abend besagter göttlicher Parkplatz und einen Tag später… ein Stellplatz so weit weg, wie schon seit Monaten nicht mehr. Ich glaub’, ich bin durch ganz München gelaufen. Kein Wunder, dass ich so erst nach 8 Uhr abends von der Arbeit zuhause war. Und jetzt muss ich immerzu, wenn ich das Haus verlasse, einen Fiesta sehen. Wie das schmerzt! Ich verlasse schon kaum noch die Wohnung… und wenn, schleiche ich mich durch die Hintertür und über den Hof. Nur um dieses Elend nicht sehen zu müssen […]

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden