Von ohmne

Rubrik:  Erhascht  ·  Autor:  Zappelfillip24. März 2006, 18:03 Uhr

Mit einigem Interesse habe ich heute zur Kenntnis genommen, dass Google Earth seine Kartendaten von Deutschland gepimpt hat. Bislang konnte man ja nur große Städte oder Ballungsgebiete in einer halbwegs ordentlichen Detailtiefe bewundern. So habe ich ja bereits Ende letzten August meine neue Heimat in München vorgestellt. Leider konnte man bislang aber nicht die etwas entlegeneren Orte Deutschlands – und damit meine ich fast alles außerhalb der deutschen Metropolen – ordentlich bewundern. Es war aufgrund mangelnder Auflösung nur eine bunte Suppe zu erkennen. Dies ist nun aber Vergangenheit! Endlich kann ich z. B. auch das kleine Städtchen, in dem ich aufgewachsen bin, aus dem All erkunden. Und ich muss sagen, es ist schon ziemlich interessant. Es ist zwar immer noch nicht in der Qualität und Detailtiefe der Großstädte aber immerhin… Man erkennt alle Ecken. Und wenn man dann bedenkt, dass dies alles aus hunderten (oder tausenden?) Kilometern Höhe fotografiert wurde… beeindruckend.

Also bin ich eben mal ausführlichst über Rudolstadt (jenes eben genannte Heimatstädtchen) geflogen und habe alle relevanten Punkte meiner Vergangenheit – und natürlich zum Teil Gegenwart – von oben betrachtet. Und dabei machte ich eine (für mich) amüsante Entdeckung: mein Auto. Es ist zumindest durchaus wahrscheinlich, dass es mein kleiner Civic ist. Die Satellitenfotos sind schon ein paar Jährchen alt – ich schätze zwischen 2 und 4. Das erkenne ich daran, dass sich eine große Durchgangsstraße auf den Bildern noch im Bau befindet. Und in eben jener Zeit stand ich noch sehr häufig an der Stelle, wo ich vermute, mein Auto entdeckt zu haben. Falls doch nicht, kommt nur noch der rote Opel Corsa meiner damaligen Schwiegereltern in Frage. Aber sonst keiner, denn eigentlich nur diese beiden Wagen standen an der Stelle (siehe roter Pfeil auf Bild 1).

roter Pfeil = mein Auto?

Find‘ ich wirklich spek-ta-ku-lär! Etwas das ich sehr gut kenne, kann nun die ganze Welt sehen… ach ich bin ja sooo einfach zu beeindrucken ;)

Und nun noch was für mein Väterchen: Mit seiner Modem-Internetverbindung kommt er natürlich nicht in den Genuss von Google Earth. Daher zeige ich ihm hier mal exklusiv sein Häuschen von oben. Man könnte ihn fast auf einem seiner Balkons (jaja nobel geht die Welt zugrunde) nackend in der Sonne liegen sehen. Aber das würden nur die noch viel besseren Militärsatelliten sehen. :D Ach so – in dem Haus bin ich natürlich auch gr0ß geworden… Und wie es der Zufall will, sieht man auf der Straße davor ebenfalls ein rotes Auto parken. Könnte wieder ich sein… vielleicht… muss aber nicht… Frage mich nur, wie ich da an 2 Stellen gleichzeitig sein konnte ;)

roter Pfeil = mein Auto?

[via Bloq7.de]

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

4 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Karsten am 24.03.2006, 20:52 Uhr

    theoretisch kann das beides du sein.. das Bildmaterial stammt nicht aus einer Session.. bei mir ist in der Gegend z.b. ist Material das jünger als ein Jahr sein muss (ein abgebranntes Dach ist da schon weg) und paar „Meter“ weiter sieht man den Baufortschritt der neuen Schule.. das muss 2-3 Jahre alt sein..

  2. Kommentar: Zappelfillip am 24.03.2006, 20:56 Uhr

    Das weiß ich doch. Daher auch der ;)

  3. Kommentar: Sebastian am 25.03.2006, 13:38 Uhr

    Dank des neuen Kartenmaterials braucht man jetzt schon ca. 57 248 Blatt DIN A4 Papier, um die Satellitendaten von Deutschland auszudrucken…:!:

  4. Pingback: Zeitreise « Zappelfillip plaudert… am 25.03.2006, 22:03 Uhr

    […] Als ich gestern dann dank Google Earth erstmals aus der Ferne ein wenig durch meine Heimatstadt spazieren konnte, habe ich mich an die schönen „Alleinsein“-Momente erinnert. Und es gab keinen Zweifel, dass ich das noch einmal tun musste! Ich wollte alles endlich einmal wiedersehen. All die vielen Orte, die jahrelang mein Leben ausgemacht haben. Also heute Nachmittag der ein paar Kilometer weg wohnenden Oma einen Enkelbesuch abgestattet und als ich dann wieder Richtung Rudolstadt fuhr, wurde es bereits dämmrig. Jawoll! Ich holte meinen MP3-Player aus der Jacke, schloss ihn an die Adapterkassette für’s Autoradio an, wählte den Ordner mit den alten Dancefloorhits und meine Zeitreise zurück begann. Ich glaube, ich bin heute Abend jede Straße in und um Rudolstadt abgefahren, dabei laut zu Scooters „Move your ass“ mitgröhlend! Kennt noch jemand „Star Wash“, „Capella“, „Charlie Lownoise & Mental Theo“, „E-Rotic“, „Imperio“ oder „Das Modul“? Egal wie sie hießen, ich fand alle geil! Ich sag’ ja, meine Zeit – auch wenn da viele sicher drüber lächeln werden. Auch für mich wäre diese Art Musik heute undenkbar – Chipz und Banaroo oder wie die heißen, finde ich erbärmlich. Aber damals war die Mucke einfach genial… für mich… […]

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden