Massensterben

Rubrik:  Angemerkt  ·  Autor:  Zappelfillip19. April 2006, 22:04 Uhr

Hossa! Was ist denn derzeit in der deutschen Blogwelt los? Ein Journal nach dem anderen verabschiedet sich und macht die Schotten dicht (also Schotten dicht im Sinne von „Klappe zu – Affe tot“ und nicht „Prost, Rob!“ ;)). Fouchlgrippe oder was? Apropos: wir haben den ersten Fall in München. Ein Uhu hier umme Ecke hat sich den H5N1 an‘ Hals geholt. Und ein Mann, der gut zu vögeln Vögeln is‘, hat ihn aufgesammelt und zum Tierarzt geschleppt. Clever gemacht! Und jetzt regt er sich auf, warum man ihn nicht eher gewarnt hat. Ich weiß auch nicht, mich juckt’s jetzt auch schon so am ganzen Körper. Naja ich werd‘ meine letzten Tage noch genießen…

Ich schweife schon wieder ab: also diverse Blogs haben die Tore geschlossen. Da zieht wohl so’ne Depriwolke durch Kleinbloggersdorf. Kann’s irgendwie verstehen, so rechte Lust habe ich derzeit auch nicht. Aber das hatten wir ja schon bei mir. War schneller wieder da, als ich »piep« sagen konnte. Hab’ mich aber in den letzten Tagen auch wieder viel geärgert. Fing ja alles damit an, dass mein Rechner die Hufe hochgemacht hat. Also neue Hardware gekauft, die zunächst auch nicht so richtig wollte. War mein Fehler und so konnte ich dann Anfang letzter Woche doch mal alles neu aufsetzen. Nun muss man aber wissen, dass ich so ein totaler Maschinenflüsterer bin. Immer wenn eines meiner Autos (also ich hatte natürlich nie mehrere gleichzeitig) mal ein Problem hatte (Schaden oder Defekt) hab’ ich mich selbst total mistig gefühlt. Mein PC wollte einfach nicht perfekt laufen – ich habe mistig gefühlt. Dabei war es eigentlich eine Kleinigkeit. Habe nämlich eine Verschwörung der Hardwarehersteller aufgedeckt. Mein neues Mainboard von Asus hat partout verhindert, dass meine Funkmaus (PS2) von Logitech zusammen mit meiner Webcam von Creative funktioniert. Immer wenn ich diese in einen USB-Port gesteckt habe, tat mein Mauszeiger keinen Zuck mehr. Klar, auf die Webcam könnte ich schon verzichten, aber Freunde – das Ding hat sechz’sch Euro gekostet. Die kann jetzt hier nicht einfach so brach liegen. Die muss funktionieren. Und wenn ich mich nur selbst im Monitor anschaue – dekadenter Spiegel sozusagen! Also hab’ ich mich tierisch geärgert, den Rechner Rechner sein lassen und ein schönes Osterfest in der Heimat verpasst. Montag Abend nach Ankunft in München einen neuen Installationsversuch gestartet – diesmal eine andere Reihenfolge versucht. Ging diesmal so lange gut, bis ich die original Logitech-Maustreiber installiert hatte. Danach bin ich zum Weinen erstmal auf’s Klo gegangen. Völlig mit den Nerven am Ende habe ich mich dann gestern schweren Herzens entschlossen, eine neue Maus mit USB-Anschluss zu kaufen. Wiedermal total bescheuert! Weitere 40 € ausgegeben, damit eine Webcam für 60 Öcken funktioniert. Manchmal möchte ich mich echt nur noch vor die Stirn klatschen. Ist übrigens eine Microsoftmaus, deren Tasten sich nichtmal richtig individuell belegen lassen. Muss ich mich auf meine alten Tage noch umgewöhnen. Naja jedenfalls hat es anfänglich tatsächlich irgendwie funktioniert, die Kamera und gleichzeitige Mausbedienung. Lange hat es aber nicht gehalten. Nun will die Kamera nicht mehr – also umgekehrter Fall wie bisher. Alles in allem, herscht da also noch ein ordentlicher Brechreiz in meinem Hals ob der verdammten Rechnerprobleme. Aber geh‘ mit so’nem Fall mal zurück zum Händler und sage denen, das Board ist Mist. Die lachen sich ja tot. Ist schließlich so ein richtiger Weichkeksfehler. Könnte ein Treiberproblem sein, aber es hat ja auf‘m alten Rechner auch funktioniert… Aber was jammere ich hier rum!? Hätte ich mir mal lieber einen PC von der Stange geholt. Aus dem Bastelalter bin ich raus. Naja lange Rede, kurzer Sinn: ich bin tiefbetrübt, weil meine Rechner immernoch nicht fehlerfrei läuft, und deshalb blogge ich nicht. Basta!

Was gibt’s sonst noch? Nüschde! Arbeit halt. Ende nächster Woche is’ mein Einstiegsprojekt zuende. Muss! Abgabetermin des Berichts. Morgen dann ein großer Sehtest – der erste unter meiner Führung und Betreuung. Wird schon! Freitag noch der entsprechende Hörtest und dann bin ich durch mit meinen Untersuchungen. Dann habe ich eine Woche (okay ein paar Kleinarbeiten noch) Zeit für meinen Bericht – werde ich aber brauchen, weil Englisch *grrr*! Momentan bin ich kaum einen Tag unter 10 Stunden auf Arbeit. Bin gespannt, ob dann auch mal Luft ist, um ein wenig kürzer zu treten. Sieht schlecht aus, wenn ich sehe, welche neuen Aufträge da schon wieder reinkommen. Ich wünschte mir fast eine Wirtschaftsflaute – angeblich hammer die ja seit Jahren… nur irgendwie nich’ da, wo ich bin…

So – und das Beste habe ich mir bis zum Schluss aufgehoben: mein allerbester Münchner Wegbegleiter, Kumpane und das Männermodel des noch jungen Jahrtausends Weißwurstuni bleibt in München. Das fetzt ein! Wer ihn nicht kennen mag, einfach mal in die Blogsuche „Weißwurstuni“ oder „WWU“ eingeben. Weißste Bescheid! Wir waren ja gemeinsam Praktikanten bei BMW – nur er musste es noch etwas länger aushalten. Aber genau wie ich mit dem Studium fertig, hat auch er nun eine Stelle hier in München bekommen… also so fast… aber wird schon nix mehr schiefgehen. Ich drücke die Daumen! I frei mi… Jetzt muss nur noch die Frau P. in Pforzheim ferdsch werden und ebenfalls wieder hierherkommen… und wir machen den allerbesten Praktikantenstammtisch auf… und überhaupt sind wir die 3 Engel… drei Engel für München. Das wird ein Spaß! ‚ch‘war blehd!

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

3 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar:
    Fatal error: Call to undefined function comment_subscription_status() in /www/htdocs/w00c005e/zappelfillip_de/wordpress/wp-content/themes/zappelfillip/comments.php on line 53