Start social

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip14. Mai 2006, 01:05 Uhr

„Press Button to reset social life“

*drück*

„Rebooting! Please wait…“

*drrrrrtttbrrrrrrrzzzzzzch*

Los mach hinne!

„Congratulations! Social life was set to initial state…“

Wer hier im Blog schon etwas länger mitliest, hat ja mitbekommen, dass in den letzten Monaten einige doch durchaus tiefgreifende Veränderungen in meinem Leben stattgefunden haben. Dazu zählt u.a., dass ich von Thüringen allein in die bayrische Metropole gegangen bin, in der Hoffnung hier meine berufliche Zukunft zu finden. Dies hat sich zwischenzeitlich erfüllt bzw. bewahrheitet. Ein weiterer ziemlich großer Wandel ist der Umstand, erstmals nach 11 Jahren wieder Single zu sein, was so ziemlich alles auf den Kopf gestellt hat. Aber ich habe es hier in den letzten Monaten bereits zur Genüge thematisiert und daher möchte ich dies nicht weiter tun. Was aber bislang immer noch ein Problem darstellte, ist der Wegfall alter Kontakte durch den Umzug und parallel das Kennenlernen neuer Menschen, der Aufbau eines neuen Freundeskreises in München. Meine extrem langen Arbeitszeiten waren dem leider auch nicht gerade förderlich. Lange Zeit hat es mich nicht übermäßig gestört, da ich noch zu sehr mit meiner neuen, ungewohnten Lebenssituation beschäftigt war und auch gar nicht in der Stimmung oder Verfassung, großartig auf Achse zu gehen. Nachdem man sich aber mit der Zeit an vieles gewöhnt, das Leben auch wieder leichter wird, nicht zuletzt der Frühling einkehrt und man doch das Alleinsein irgendwann satt hat, wurde es nun an der Zeit, zumindest an den Wochenenden mehr Energie in den Aufbau sozialer Kontakte zu stecken, damit meine „Soft Skills“ nicht vollkommen verkümmern. ;) Immer nur die Kollegen ist halt auch nichts.

Wie ich bereits schon vor einiger Zeit mal schrieb, ist das aber gar nicht so einfach – in einer Großstadt vielleicht sogar noch weniger als anderswo. Keine Ahnung… Nun habe ich es aber dann doch mal etwas stärker vorangetrieben, um zumindest am Wochenende nicht immer nur vor dem Fernseher oder dem Rechner zu sitzen. Unter der Woche habe ich ja leider nachwievor nicht mehr Zeit. Als tatsächlich nicht ganz unpraktisch stellte sich dabei die Internet-Kontaktbörse new-in-town.de heraus. Ich kannte sie vom Namen her schon länger, ohne jedoch jemals vorher schon darauf angewiesen zu sein. Sie hat den Sinn, Menschen zusammenzuführen, die – wie der Name schon sagt – neu in einer Stadt sind. Dabei kann man seine Interessen oder Hobbys angeben, nach anderen Gleichgesinnten suchen oder einfach an einer Pinnwand schmökern. Klingt erstmal ähnlich wie eine der vielen Single- oder Flirtseiten. Klar – Kontaktanbandelung findet hier ebenso statt, aber ein grundlegender Unterschied ist gegeben: es geht eben weder um die Liebe noch Flirtgeschichten noch Sexgedüdel. Zumindest nicht vorrangig! Vielmehr kann man eben „Leidensgenossen“ im Bezug auf das Neu-sein in einer fremden Stadt finden und das macht den ersten Kontakt deutlich ungezwungener und einfacher als in einer Singlebörse. Ein eigenes Bild kann man gar nicht erst hinterlegen, was auch diese Oberflächlichkeit (aufs opische reduzierte) der Partnerbörsen etwas mindert.

Also habe ich mich vor ein paar Wochen mal auf dieser Seit angemeldet. Allerdings blieb mein Profil lange Zeit sehr schwammig. Man kann nämlich aus einer riesigen Zahl von Interessen, Hobbys etc. sein Favouriten beliebiger Anzahl auswählen und diese dann auch noch wichten (also wie oft macht man etwas oder wie gut ist man darin). Das war mir erstmal zuviel Arbeit, da ich in dem Moment nicht so viel Zeit hatte. Und eigentlich ist dann auch nicht mehr viel passiert, weil mein übermäßiger „Projektendstress“ auf Arbeit einsetzte. Aber plötzlich, ohne dass ich meine Interessen noch optimiert hätte, trudelten dann die ersten Mails von Leuten ein, die fragten, ob man nicht mal etwas zusammen machen möchte. Klar mochte ich und so habe ich gestern mein soziales Leben hier in München noch einmal resettet, quasi auf Anfang gesetzt, und beginne noch einmal von vorn. Gestern Abend war ich nämlich zum ersten Treffen, Event oder wie auch immer man es nennen möchte. Ich war nämlich ab 20 Uhr bis irgendwann nach 12 im CaVa auf der Schwanthaler Höhe. Das CaVa ist eine Kneipe, die aus einem einzigen ziemlich großen Raum besteht. Ein genauer Stil lässt sich nicht erkennen, aber sie hat etwas leicht uriges, wenn auch nicht wirklich, da dazu der Raum einfach zu groß und weitläufig ist. Es lässt sich schlecht einschätzen, wirklich gemütlich ist die Kneipe nicht, aber auch nicht schlecht. Halt irgenwie was ganz normales. Vielleicht auch mein Fehler, dass ich unterbewusst irgenwie erwarte, alle Lokalitäten in München müssten super originell oder furchtbar „in“ sein. Was man dem CaVa allerdings zugute halten muss: die Preise sind für Münchner Verhältnisse echt super und das Essen war lecker und reichtlich – hatte Spaghetti Carbonara. Ach so nun habe ich gar nicht erzählt, warum und mit wem ich dort war. Aaaaalso, es war ein… passt auf – jetzt kommt’s… ein Ossistammtisch. Diesen gibt es nun wohl schon seit 3 Jahren oder so und man trifft sich so einmal im Monat.

Ossistammtisch… zur Erklärung muss ich aber sagen, dass mir das vollkommen worscht war… es hätte auch ein Studententreffen oder Stammtisch von Leuten über einsneunzig sein können oder von Brillenträgern – völlig egal! Soll heißen, ich war nicht dort, weil ich ein verbohrter Ossi wäre, der nur unter seinesgleichen bleiben und bloß nichts mit Wessis zu tun haben will. Mitnichten! Spätestens seit meiner Armeezeit kenne ich mindestens ebenso viele tolle Wessis wie Ossis und genauso bei Arschlöchern. Ich hoffe fast, dass ich schon zu der Generation gehöre, die keine Probleme mehr mit dem Ossi-Wessi-Ding haben. Außerdem ist eher das Gegenteil der Fall: ich freue mich über jeden Münchner, den ich kennenlerne und der mir die geheimen, schönen Ecken zeigt, weil er/sie sich einfach viiiieeeel besser auskennt.
Aber jetzt für den Anfang ist es nur einfach so, dass man sich ja immer erstmal Leute sucht – oder die Kontaktaufnahme, das Finden von Gesprächsthemen ist einfacher mit Leuten, mit denen man etwas gemeinsam hat. Es ist einfach eine Grundlage vorhanden. Wären es alles Brillenträger oder sonstwas gewesen, wäre es das gleiche. Lange Rede, kurzer Sinn: es war ein wirklich großer Stammtisch und wohl auch etliche neue Leute (außer mir) erstmals dort. Also wir haben schon ordentlich viel Platz im CaVa eingenommen. Und es war wirklich interessant – mit einigen Leuten sehr gut und lang unterhalten. Gut, es ist nun nicht so, dass ich jetzt sagen würde »Ich habe sofort einen tollen neuen besten Freund kennengelernt«, aber darum ging’s ja auch gar nicht. Primäres Ziel war einfach, einen Freitag Abend nicht wieder allein zuhause zu verbringen. Und insofern war es schonmal super und wie gesagt, erst das erste mal überhaupt, dass ich außerhalb der Arbeit jemanden kennengelernt habe seit ich in München bin. Und dabei war’s fast schon wieder knapp – wiedermal konnte ich erst gegen 19 Uhr von Arbeit weg. Aber hat ja geklappt…

Naja und was soll ich sagen, morgen (bzw. heute) geht’s schon gleich weiter. Ein Mädel hatte mich angeschrieben, sie wollte sich mal die alte Pinakothek anschauen (oder war’s die Neue… oder die Moderne?) und ob ich Lust hätte, mitzukommen. Okay zugegeben – in Kunst war ich bislang nicht übermäßig interessiert, aber da es sowieso an der Zeit ist, vieles neu und noch mehr anders zu machen, war ich sofort bereit dazu. Tja und so treffen wir uns morgen gegen 11 und dann schauen wir mal. Möglicherweise, wenn das Wetter wider Erwarten doch besser wird, switchen wir um auf Outdooraktivität – gehen in den Park des Nymphenburger Schlosses. Erinnert Ihr Euch? Da war ich vor anderthalb Monaten schon einmal – war der erste wirklich sonnige Tag des Jahres. Aber gehe ich auch gern nochmal hin. Hab sowieso für mich hier das Erkunden der Stadt per pedes entdeckt. Macht Spaß! Egal… Also heißt es morgen recht früh raus und ich muss sagen, ich freu mich schon. Und das schöne daran: da ich momentan sowas von überhaupt kein Interesse an Frauen in Sachen Liebe, Beziehung und dem ganzen Firlefanz habe – ich brauche jetzt erstmal gaaaanz lange für mich – kann ich diesem Treffen herrlich entspannt entgegenschauen. Daher macht es auch gar nix, dass „sie“ erst 25 ist. Ich hoffe einfach nur auf einen schönen Tag… Also gute Nacht Euch allen! Bei mir geht’s endlich wieder steil bergan… also halbsteil… aber schonmal merklich :)

Nachtrag 10:30 Uhr

Manchmal bin ich doch wirklich eine Pfeife! Da stelle ich mir schon ordentlich meinen Wecker (also mein Handy ist mein Wecker) von 7:30 Uhr in der Woche auf heute 10 Uhr, vergesse aber, dass es so programmiert ist nur an Wochentagen zu klingeln. Glücklicherweise dann doch noch rechtszeitig von allein munter geworden. Nach einem kurzen Telefonat haben wir jetzt doch wieder auf Pinakothek gewechselt, da das Wetter uns doch ein ordentliches Schnippchen geschlagen hat. Schaumerma…

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

7 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Brüderchen am 14.05.2006, 06:52 Uhr

    Freut mich! :!:

  2. Kommentar: nullbyte am 14.05.2006, 09:06 Uhr

    super reboot… ich wünsche dir noch mehr kontakte in münchen

    sag mal … hast du schonmal nach anderen bloggen in münchen gesucht …da gibt es ja auch eine gemeinsamkeit ^^

  3. Kommentar: Peter am 14.05.2006, 11:57 Uhr

    Mensch, frag mich doch! Im Kennenlernen von Münchnerinnen kenne ich mich aus, glaub mir.

  4. Kommentar: Zappelfillip am 14.05.2006, 18:03 Uhr

    Oh aha. Na dann… Ich lasse mich gern von Dir unterrichten. Bin ganz Ohr ;)

  5. Kommentar: Peter am 14.05.2006, 21:25 Uhr

    Ok, aber weil Fhm lieber anderweitig…!

  6. Kommentar: Zappelfillip am 15.05.2006, 00:48 Uhr

    Fhm?

  7. Kommentar: Peter Eich am 18.05.2006, 17:53 Uhr

    = Feind hört mit

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden