Abschlussfahrt

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip21. Mai 2006, 23:05 Uhr

Tom im Mai 1995Apropos Kopf, Erinnerung, Gedächtnis… ich ziehe zwar diesen komischen dunklen Vorhang des Vergessens hinter mir her, aber glücklicherweise ist er nicht sooo lang, als dass er alles hinter mir liegende verdecken könnte. Es gibt durchaus Dinge, an die ich mich gut erinnern kann. Beispielsweise weiß ich noch ganz genau, was ich vor exakt 4018 Tagen um diese Uhrzeit getan habe. Tom war gerade mal 18 Jahre alt – immerhin schon fast 19 – und die meisten Abiturprüfungen lagen bereits hinter ihm. Den Zeitraum zwischen den schriftlichen und der mündlichen Prüfung hatten die 12. Klassen unseres Gymnasiums dazu genutzt, zusammen auf Abschlussfahrt zu gehen – also zumindest einige der Kurse. Eine lange Busfahrt führte uns nach Belgien in einen Centerpark. Keine Ahnung mehr, wo genau der war aber das ist auch unwichtig, denn ich kann mich nicht erinnern, dass wir dieses Areal auch nur einmal verlassen hätten. Aber was auf mein Gedächtnis zu geben ist, wissmer ja jetzt. ;) (dank Google bin ich doch wieder draufgekommen – es dürfte in De Vossemeren gewesen sein)

Jedenfalls war es die mit Abstand schönste Klassenfahrt meiner Schulzeit – leider eben aber auch die letzte. Ich denke, dass Angenehme war, dass wir eben nicht nur eine einzelne Klasse waren sondern 3… wenn ich mich recht erinnere ;) Und dank Kurssystem in den vergangenen 2 Jahren kannte man sich auch über die Stammkursgrenzen hinaus viel besser als im früheren Schulleben, denn man hatte ja bereits zwangläufig auch mit Schülern anderer Kurse Unterricht. Jedenfalls waren wir ein sehr großer lustiger Haufen, der dort den Centerpark unsicher machte. Wir hausten wohnten in den bekannten großen Bungalows mit vielen Doppelzimmern. Ich denke immer 6 oder 8 Mann bzw. Frau in einem. Geschlechtertechnisch gemischte Bungalows gab es wohl offiziell nicht, tatsächlich waren wir nach kurzer Zeit dann aber doch ziemlich durcheinandergewürfelt.

KaspertomRecht schnell kristallisierte sich dann eine feste 6er Gruppe mit weiteren locker gebundenen „Mitgliedern“ heraus, der auch ich angehörte und die die meiste Zeit dort gemeinsam verbrachte… gemeinsam Essen kochte (war ja alles Selbstverpflegung), das Spaßbad vereinnahmte, ganze Rutschenareale annektierte (was ham wir alles für mögliche und unmögliche Rutschtechniken inkl. langer Ketten ausprobiert) und die Tischtennisplatten belagerte. Jaja wir waren ein braves Völkchen :mrgreen:
TischtennisspielerUnsere kleine 6er-Gruppe war gerecht aufgeteilt, was bedeutet, dass sie aus jeweils 3 Weibchen und Männchen bestand. Allesamt gut befreundet aber auch nicht mehr. Dadurch war es ein sehr harmonischer „Urlaub“ mit viel Kasperkram und Spaß. Zugegebenermaßen waren wir ja dem Kindesalter noch nicht soooo lang entronnen. Auf den Fotos könnt ihr einen Tom im Frühjahr 1995 bewundern. Recht kurze Haare, denn erst Anfang April hatte ich in einer Spontanaktion beschlossen, mir die Haare komplett abzurasieren. Mann sah ich scheiße aus! Dieser Eierkopp! Familie Conehead war gar nix dagegen… Naja Mut zur Hässlichkeit, sach‘ ich nur. Jedenfalls bewirkte diese Abschlussfahrt zumindest einen noch einmal gewachsenen Zusammenhalt unter uns paar Hanseln. Hielt sogar noch ’ne ganze Weile bis nach der Schule an. Zwischenzeitlich hat sich dann doch vieles verloren – geht eben doch jeder so seinen Weg…

Aber ich bin schon wieder von meinem ursprünglichen Weg abgekommen. Also wo war ich vor genau 4018 Tagen mitten in der Nacht? Nunja ich saß in meinem alten roten 2-Takt-Wartburg (mein ursprüngliches feuerrotes Spielmobil), den ich aufgrund eines kurz zuvor erlittenen Unfalls und daraus resultierendem Totalschaden bis zu seiner Verschrottung auf dem elterlichen Hof abgestellt hatte, war ziemlich nervös, aufgeregt und gerade drauf und dran, mich zu verlieben. Dass ich dabei mit einer Frau in einem Schrottauto in einer dunklen Ecke des Hofes saß, hat mich in diesem Moment gar nicht gestört und ich war auch nicht mehr traurig über meinen schweren Autoverlust. Als romantischer Drinsitz-und-Rausguck-Ersatz war er schließlich immer noch super. Dieses Beisammensein war übrigens das Ergebnis eben jener besagten Abschlussfahrt. Dort bestand unser Grüppchen noch aus 6 Freunden, bei zweien wurde es mehr… damals… vor genau 11 Jahren… heute befindet sich an eben jener Stelle übrigens die Zufahrt zu einem Carport – nicht mehr mit Schrottwartburg, sondern mit der Katzen-Trutzburg :mrgreen:

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

3 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: kroetengruen.de am 22.05.2006, 11:24 Uhr

    Abrasierte Haare und dieseBrille…..einfach genial! :mrgreen:

  2. Kommentar: Flash am 22.05.2006, 14:39 Uhr

    Meister der Abschweifungen.
    Ich hoffe du hast noch eine Schulgeschichte auf lager.

  3. Kommentar: Daniela am 22.05.2006, 21:40 Uhr

    Auweia Tom… 8O
    Aber ich sags ja, Männer werden meist im Alter besser. :lol:
    Hihihi… ;)

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden