Erledigt

Rubrik:  in eigener Sache  ·  Autor:  Zappelfillip23. Mai 2006, 22:05 Uhr

Tom mit Papierkram von der BankHeute konnte ich endlich mal meine To-Do-Liste wieder ein wenig auf den neuesten Stand bringen. Nachdem es doch erst nicht so recht lief wie eigentlich vorgenommen, sind nun doch einige Dinge erledigt. Vorletzte Woche habe ich einen Kündigungsbrief per Einschreiben an meine bisherige Krankenversicherung, die AOK Thüringen (derzeit 13,6% Beitragssatz), abgeschickt und eine Bestätigung dieser ist vor dem vergangenen Wochenende eingetroffen. Als neue Krankenkasse habe ich mir die IKK Direkt auserkoren. Das ist zwar nicht die allerbilligste gesetzliche Versicherung, die ich mit Wohn- und Arbeitssitz in Bayern nehmen kann, allerdings liegt sie mit 12% nur 0,1% über der KEH Krankenkasse Eintracht, welche den niedrigsten Prozentsatz für die Bayern aufweist. Noch preiswerter wäre es nur noch geworden, wenn ich weiterhin Thüringer geblieben wäre. Da hätte ich noch zur IKK Sachsen wechseln können. Diese hat nur 11,8% Beitragssatz. Aber das ging nicht wegen meines geplanten Wechsels der Bank – dafür musste ich Münchner Bürger sein. Und simmer mal ehrlich: wegen 0,2% mache ich nun kein Theater mehr! Abgesehen davon, dass man sich eigentlich sowieso innerhalb einer Woche nach Umzug anzumelden hat… bei mir warens ein paar Wochen mehr – bin ja schon seit September vergangenen Jahres hier.

Damit wäre auch schon der nächste Punkt erwähnt – eben besagte Ummeldung des Wohnsitzes nach München. Der dritte ist der Wechsel meiner Bank nach fast 16 Jahren. Jawoll – zu meinem 14. Geburtstag (gleichzeitig Tag der Währungsunion in Deutschland) bekam ich mein erstes Konto. Bei der Deutschen Bank in Rudolstadt. Dorhin wurde fortan mein Taschengeld überwiesen und ich konnte es mittels Kundenkarte (ec-Karte gibt’s ja erst mit 18) verwalten abheben. Nunja und dort bin ich seither geblieben. Grundsätzlich war ich auch immer sehr zufrieden, nur jetzt ist es an der Zeit (als Nichtstudent), dass ich horrende Kontoführungsgebühren zahlen müsste. Und da ich meine Bankgeschäfte sowieso seit Jahren nur noch online abwickle habe ich mich entschieden, zur DKB – der Deutschen Kreditbank AG – zu wechseln. Sehr gute Konditionen: kostenlose Visakarte, weltweit kostenlos Bargeld abheben, 2,8% Verzinsung ab dem ersten Euro mit täglicher Verfügbarkeit etc. Der Wechsel gestaltete sich allerdings alles andere als einfach (einen ersten Teil kann man bereits hier lesen, Fortsetzung folgt noch), ist jedoch mit dem heutigen Tage vollzogen. Ich erhielt gleich 3 Briefe mit allerlei verschiedenen Karten, PINs und Daten. Nun beginnt aber leider noch eine richtige Herausforderung. Ich muss nämlich penibel genau herausfinden, wen und was ich von meiner neuen Kontoverbindung unterrichten muss und sollte dies im Anschluss auch tunlichst einleiten. Als kleine Gedächtnisstütze für mich selbst, fasse ich mal zusammen:

  • Arbeitgeber informieren, dass überhaupt auch mal Geld eintrifft auf dem neuen Konto. Nur dann ist es kostenlos – erst ab einem bestimmten Geldeingang…
  • Meine Freundin Alice muss informiert werden, damit wir weiterhin zusammen surfen können.
  • O2 sollte ich auch tunlichst Bescheid sagen, obwohl ich mittlerweile gar nicht mehr weiß, wie ich meine monatlichen Frei-SMS im Wert von 25 € verbraten soll. Hab gar niemanden so richtig zum Schreiben mehr…
  • Ein zweiter brachliegender Handyvertrag (einige Wochen nach Abschluss bereits gekündigt) will auch neue Adresse und Bankdaten haben.
  • Gebühreneintreiber informieren…
  • Neuen Dauerauftrag für die Miete anlegen.
  • ATU-Card-Besitzer bin ich ebenfalls. Also dort auch neue Bankverbindung hintragen.
  • Stadtwerke München für weiteren ungetrübten Stromkonsum
  • beide Webhoster (habe ja 2 Domains, jeweils bei anderem Anbieter) informieren

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

ein Kommentar    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Anja am 6.02.2008, 13:27 Uhr

    So ein Umzug ist immer mit vielen Aufgaben und einer Lange To-Do-List verbunden. Kenne das selbst. Krankenversicherungswechsel, Internet und und und… Woran man da alles Denken muss.

    Ich wünsche dir viel Erfolg beim abarbeiten deiner Liste :)

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden