Männertag

Rubrik:  Abenteuer München  ·  Autor:  Zappelfillip25. Mai 2006, 23:05 Uhr

So, wir haben unseren heutigen Ehrentag – vorausgesetzt Ihr nennt es ebenfalls Männer- und nicht Vatertag – erfolgreich hinter uns gebracht. Hatten viel Spaß in einer ebenso erlesenen wie illustren Gruppe von 6 Leuten. Über das grobe Programm hatte ich ja gestern bereits berichtet und so trafen wir am heutigen Morgen wie vereinbart gegen 10 Uhr am gemeinsamen Stadtpalast des Weltkaisers und Weißwurstunis ein. Okay wir waren ein paar winzige Minuten zu spät aber immerhin nicht die letzten. Mit wir meine ich dabei übrigens immer noch meinen Freundesbesuch aus der Heimat (nennen wir ihn Rick) und mich. Natüüüürlich sind wir gestern, wie bei mir mittlerweile nicht mehr anders gewohnt, erst seeehr weit nach Mitternacht ins Bett gekommen und daher war das Weckerklingeln um 8 eine absolute Grausamkeit. Aber es half ja nix – wir mussten uns aus den Federn pellen, um nicht als die Bummelletzten verschrien zu sein.

(wer jetzt auf WEITERLESEN… klickt, ist selbst schuld, wenn ihn der folgende Text langweilt :P)

S-BahnfahrtMit vollgepackten Rucksäcken ging es dann auch schon los. Zunächst in die U-Bahn um jedoch kurz darauf in die S-Bahn S5 Richtung Herrsching zu steigen. Mit dieser waren wir dann etwa eine Stunde bis zur Endstation unterwegs – eben besagtes Herrsching am Ammersee. Natürlich wurde in alten Klassenfahrt- und Wandertagerinnerungen gemeinsam schwelgend das erste flüssige und feste Proviant bereits auf der Fahrt eingenommen. Es gab sogar hartgekochte Eier – welche bei Verzehr jedoch immer wieder für den ein oder anderen roten Kopf sorgen können. Schließlich haben gekochte Eier doch immer wieder einen sehr unangenehmen Geruch an sich, der menschlichen Gasen zum verwechseln ähnlich ist. Aber lassmer das…

Ach so – ich habe die Teilnehmer noch gar nicht vollständig erwähnt: Neben den besagten Herren Weißwurstuni, Weltkaiser, Rick und mir hatten wir auch zwei überaus bezaubernde Damen an Bord. Normalerweise halte ich die Identität der mich umgebenden Personen im Blog weitgehend anonym, aber ich wurde erstens um Schreibung eines Reiseberichts mit zweitens zum Teil ausdrücklicher Namensnennung gebeten. Dem komme ich dann auch gerne nach. Also in unserer Mitte begrüßten wir Katja W. und Peggie X. – ihres Zeichens alte Freundinnen der WK/WWU’s. Zugebenermaßen hätten wir uns im Osten der Republik eher nicht mit Frauen an besagtem Ehrentage sehen lassen dürfen, um nicht wüsten Verspottungen unserer Geschlechtsgenossen ausgesetzt zu werden. Hier, also in und um München, scheint dies jedoch kein Problem zu sein und ehrlich gesagt, war’s uns auch egal. Was ist schon ein Tag ohne Frauen!? ;) Also es war jedenfalls super lustig, schöne Stimmung und dank Katja hatten wir auch eine überaus eifrige Führerin mit allerlei Kartenmaterial zur Hand… nicht dass wir Männer das gebraucht hätten, aber… naja egal…

Wandersleute
Carl Orff Grab

müde im Biergarten
Nähe

Wir starteten also vom S-Bahnhof in Herrsching Richtung Kloster Andechs (hier ist übrigens auch Carl Orff begraben. Ihr wisst schon: Carmina Burana und so). Wie weit es war bzw. ist, wissen wir bis heute nicht. Die örtliche Beschilderung alleine wies bereit Kilometerzahlen zwischen 3,5 und 7 km aus. Unser Kartenmaterial meinte was von 5 km. Irgendwo in dieser Drehe scheint jedenfalls die Distanz zu liegen. Der Weg führte uns durch ein schönes Tal mit Bächlein und es ließ sich sehr schön laufen. Mich persönlich hat ein wenig gestört, dass so viele andere Leute ebenfalls hier unterwegs waren, aber eigentlich auch nebensächlich. Wir waren eh hauptsächlich mit uns selbst beschäftigt. Da dienten große Wurzeln alter Bäume als Laufstegs für unsere Models, die sich ordentlich Mühe gaben, schöne Fotomotive darzustellen. Den Wegesrand nutzte der ein oder andere Mann als mobiles Herrenklo – übrigens reines Stehpinkeln, keiner musste in der Hocke gehalten werden. Wir sind schließlich alle schon groß… :D Bei einem Vesperpäuschen zogen zwei Prozessionszüge mit Jesus am Kreuz vorneweg an uns vorbei, die Mitläufer laut betend. Für mich als absolutem Atheisten ein sehr seltsamer Vorgang – Gänsehaut inklusive. Möchte ich aber lieber gar nicht weiter kommentieren.

Der Weg an sich zum Kloster war größtenteils recht flach. Nichtsdestotrotz kamen an den letzten (Treppen-)Steigungen einige doch ziemlich ins Hecheln. Aber wenigstens konnten wir auch gleich gute Taten nachweisen, indem wir beim Kinderwagentransport die langen Treppen hoch und runter halfen. So lässt sich das laute Schnaufen ja auch gleich viel besser entschuldigen. ;) Auf dem Klostergelände herrschte dann absoluter Andrang. Schätzungsweise ganz München war dort zugegen. Es gab einige völlig überlaufene Biergärten und auch einen Verkaufsmarkt für allerlei Krimskrams. Es dauerte zwar etwas, aber irgendwann konnten auch wir 6 einen Tisch in einem der Biergärten ergattern. Übrigens hatten wir insgesamt ziemlich Glück mit dem Wetter – es hat nicht einmal geregnet, auch wenn nicht immerzu die Sonne schien. Dort waren wir dann auch erstmal eine Weile mit Essen, Trinken, Lachen und Erzählen beschäftigt. Und nun möchte ich die Geschichte auch ein wenig abkürzen. Nach einigen Stunden machten wir uns dann wieder auf den Rückweg, alle bereits ziemlich geschafft und durchaus auch müde. Das fuhrte dann dazu, dass wir alle auf der Rückfahrt in der S-Bahn nacheinander einschliefen – zumindest solange bis ein paar sehr laute Urbayern mit ihrem für unsere Ossiohren unverständlicher Sprache das Abteil stürmten.

Zum Ausklang des Tages waren wir dann noch in Giesing (Münchner Stadtteil oder zumindest eine U/S-Bahnstation) in einem Eiskaffee, wo ich mir einen grooooßen Früchtebecher gönnte. Wenn es klappt, werden wir uns schon am Wochenende alle Mann/Frau wieder treffen und gemeinsam abhotten gehen – in den Kunstpark Ost. Also ich bin ja eher nicht so der Hotter – Bewegungslegastheniker halt ;)

So und nun noch ein paar weitere Tagesfazits:

  • Weißwurstuni hat sich mal mit Bud Spencer geprügelt und dabei erinnerte ich mich, dass sich mal 2 Frauen in der Schule um meine Gefühle schlugen. War sofort peinlich berührt…
  • Es gibt Frauen, die haben tatsächlich solch riiieeesengroße dunkle Augen, wie ich sie sonst nur aus japanischen Comics kenne – beeindruckend! :)
  • Meine Wohnungssuche im Sommer diesen Jahres wird sich womöglich um einiges leichter herausstellen, da ich nun jemanden „an der Quelle“ kenne und mir auch gleich Hilfe zugesagt wurde. Danke! *freu*

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

3 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: rosy am 29.05.2006, 08:14 Uhr

    ich will ja hier nicht besserwisser spielen, aber den kunstpark ost gibt es schon seit zwei jahren nicht mehr. dafür aber die kult(ur)fabrik und das optimolgelände…
    da lässt es sich allerdings auch gut feiern…

  2. Kommentar: Zappelfillip am 29.05.2006, 20:08 Uhr

    Kann gut sein. Habsch leider keine Ahnung…

  3. Pingback: .::. WeisswurstUni & der Weltkaiser .::. » Mensday after Wednesday am 31.05.2006, 19:50 Uhr

    […] Die ganze Wahrheit […]

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden