Brillenschlange

Rubrik:  Gegrinst  ·  Autor:  Zappelfillip30. Mai 2006, 21:05 Uhr

BrillenschlangeNatürlich gibt es auch Ausnahmen, aber Tatsache ist wohl, dass die meisten Statuen und Büsten dieser Welt langweilig und irgendwie immer gleich aussehen. Entweder wird ein mehr oder minder erfolgreicher Feldherr früherer Zeiten heroisch dargestellt oder ein lieber Gott selbst (welcher Religion auch immer) oder Goethe oder Schiller. So ist das meistens… ernste Mine, immer gleiche Pose.

Nun kann man diese laaaaangweilig in der Weltgeschichte rumstehenden Statuen ja durchaus ein wenig verschönern. Das kann dann ebenfalls mehr oder weniger lustig und gut gemacht sein. Vor ein paar Tagen bin ich selbst mal an einer solch „aufgepimpten“ Büste vorbeigekommen. Im Zuge der Fußgängerzonen-Erneuerung meiner Heimatstadt hat man dort nämlich auch etliche Büsten angeblich bekannter Rudolstädter aufgestellt. Nunja – wie erwartet, eher langweilige Statuen… irgendwelche Schillerehefrauen und ähnliches Jetsetvolk der Vergangenheit. Ich kam also auf meinem Stadtspaziergang an Herrn Macheleid vorbei (keine Ahnung, dank welcher „Verdienste“ der da so rumsteht). Er guckt ja leider – wie erwartet – sehr ernst. Allerdings haben ihm irgendwelche Spaßbolde aus festem Draht und ein wenig schwarzem Klebeband ein wundervoll riesiges Brillengestell gebastelt. Nun sieht er aus wie eine Hummel – irgendwie hat die was von 60er oder 70er Jahren. Fehlen nur noch die getönten Gläser… Naja ich finde das auf jeden Fall tausendmal origineller und schöner, als dass Sprayerkiddies sich mit ihren hässlichen Tags verewigen. Übrigens steht der Kamerad in der Nähe eines Optikerladens. Ein Schelm, wer böses dabei denkt… ;)

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

2 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: rick am 30.05.2006, 21:44 Uhr

    Soweit ich weiß, ist der Herr Macheleid, die deutsche Erfinderausgabe des uns wohlbekannten, und edlen Porzellans.

    Einer von vielen Tüftlern in dieser Richtung. :D

    Porzellan, (lat), sächlich., -e: aus China stammende, kostbare Tonware, die durch Brennen einer aus Kaolin, Feldspat, Quarz u.a. bestehende Masse hergestellt wird; Geschirr aus Porzellan

    Wer anderes zu diesem Herren weiß, soll mich eines Besseren belehren!
    :idea: :idea: :idea:

    LG RICK

  2. Kommentar: Zappelfillip am 30.05.2006, 21:48 Uhr

    Du hast recht. Das wusste ich sogar, wurde mir nämlich noch am Tag der Entdeckung… also nich’ der Porzellanentdeckung, sondern als ich die Brille auf der Nase des Herrn Macheleid entdeckte… mitgeteilt. Aber selbstverständlich hatte ich es zwischenzeitlich schon wieder vergessen ;)

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden