Blog offline?

Rubrik:  in eigener Sache  ·  Autor:  Zappelfillip5. Juli 2006, 23:07 Uhr

Habter’s mitbekommen? Mein Blog war heute über längere Zeit offline. Zappelfillip.de nicht mehr erreichbar. Und es war haarscharf an der „Katastrophe“ vorbei – also zu… Domain weg… und so weiter… (von Problemen hatte ich ja z.B. hier und hier schonmal berichtet). Hatte ja dann nichtmal die Möglichkeit, meine Leser zu informieren. Als Notlösung hätte ich meinen Feed geändert und einen Text eingeschleust, so dass zumindest die Feed-Leser Bescheid wissen. Außerdem hätte ich bei meinem Brüderchen einen Text geschrieben, der es erklären soll. Das Problem hat sich zwar nun scheinbar endgültig gelöst, aber ich will Euch trotzdem nicht dumm sterben lassen darüber informieren, was los war. Im Folgenden kommt besagter Text, denn meine RSS-Abonnenten zu lesen bekommen hätten:

Wichtige Mitteilung!

Hallo liebe Freunde von Zappelfillip.de,

wie sicher schon einige mitbekommen haben, ist mein Blog offline. Dies kam mittelmäßig überraschend und ging recht schnell. Ich möchte in aller Kürze erklären, warum dies der Fall ist:

Vor etwa einem Jahr registrierte ich bei einem Webhoster die Domain Zappelfillip.de und begann mit dem Bloggen. Leider funktionierte aber nicht alles mit meinem Webspace-Paket so, wie es mir zugesichert war, ich es bestellt und auch bezahlt hatte. Viiiiieeeeeele Anfragen an den Webhoster innerhalb des letzten Jahres, diesen Mangel zu beseitigen, blieben allesamt unbeantwortet. Nicht einmal ein Nein – nur Ignoranz. Leider hatte ich aber auch natürlich kein Druckmittel, denn das Webpaket hatte ich ja für ein Jahr im Voraus bezahlt. Also musste ich mich wohl oder übel damit abfinden, für etwas bezahlt zu haben, was ich nicht in vollem Umfang nutzen konnte. Was sollte ich auch machen!? Hinfahren und Prügel androhen? Ging nicht… Bin ja seriös…

Und nun kam es, dass ich vor einiger Zeit (einige mögen es gelesen haben) meine Bank wechselte. Per Email informierte ich auch meinen Webhoster darüber, damit er weiterhin per Lastschrift das Geld jährlich einziehen kann. Wie man sieht, hatte ich vollkommen vor dem Mangel der Nutzbarkeit resigniert. Ein Hosterwechsel erschien mir zu aufwändig, auch weil ich befürchten musste, dass ich meine Domain nicht mitnehmen kann. Wenn die Pfeifen schon nicht auf mich reagieren, warum sollten sie auf Anfragen eines neuen Hosters um Domainwechsel eingehen.
Ich hatte keinen Zweifel daran, dass mein Bankwechsel registriert wurde. Denn wenn es um Geld geht, ist doch jeder bemüht. Da hatte ich mich aber gehörig getäuscht. Heute bekam ich folgende E-Mail

Betreff: Rücklastschrift

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Lastschrift für die
Rechnungs-Nr.: xxxxx vom 01.07.2006 Betrag: EUR 35,88

für die von uns gelieferte Dienstleistung kam zurück.

Bitte Überweisen Sie den Betrag zzgl. € 5,- Bankkosten auf unser Konto:

Konto 311333xxxx
BLZ 41460116
VB Hellweg eG
Inh. Xxx Yyyyyyyyyy

Rücklastschr. Konto erloschen

Mit freundlichen Grüßen
webhoster.de

Gleichzeitig wurde sofort meine Domain gesperrt und ist nun nicht mehr erreichbar. Man sperrt mich also, weil die Pfeifen scheinbar nicht einmal Ihre eigenen Kundenemails lesen. Meine Antwort auf diese E-Mail lautete soeben wie folgt:

Hochverehrte Damen und Herren,

so langsam habe ich das Gefühl, Sie wollen mich verarschen!

Ich fange mal von vorne an:

Seit mittlerweile einem Jahr versuche ich mittels etwa einem Dutzend
Supportanfragen, die von mir im Voraus bezahlte und damit zustehende
Dienstleistung zu erhalten. Denn im Gegensatz zu Ihrer unten aufgeführten
Äußerung („…für die von uns gelieferte Dienstleistung…“), kann ich nicht
den vollen Umfang meines Paketes nutzen, der mir verkauft wurde und den ich
bezahlt habe. Nachwievor funktioniert beispielsweise htaccess nicht!
Selbstverständlich habe ich nie ihrerseits auch nur irgendeine Reaktion auf
Support-Mailanfragen erhalten. Das Geld hatten Sie ja bereits – logisch!

Nichtsdestotrotz war ich so freundlich, als meine Kontoverbindung sich
änderte, Ihnen dies mitzuteilen. Ich ging fest davon aus, wenn Support-Emails
schon ignoriert werden, bei Geldangelegenheiten wird das wohl nicht der Fall
sein. Weit gefehlt! Peinlich peinlich… Selbst schuld, dass nun die
Lastschrift nicht funktioniert hat. Ich bin doch kein Hampelmann!

Lange Rede, kurzer Sinn: Sie können sehr gern meine Domain plus zugehörigen
Daten wieder freischalten (selbstverständlich inklusive endlich
funktionierender htaccess) und ich werde sofort die ausstehende Jahresgebühr
überweisen. Sie können es aber auch lassen, ich werde nicht bezahlen und dann
schauen wir einfach, wie es weitergeht. In diesem Fall betrachten Sie unser
Vertragsverhältnis bitte als fristlos gekündigt. Meine Adresse für Anwaltspost
oder russische Schlägertrupps ist Ihnen ja bekannt.

Mit nachwievor freundlichen Grüßen
Tom Köhler

Wie es nun weitergeht? Lassen wir uns mal überraschen. Dass sie Einsicht haben, möchte ich eigentlich bezweifeln. Ich bin allerdings auch nicht gewillt, weiterhin Geld zu bezahlen für mangelhafte Leistung. Noch dazu, wo man nun noch 5 Euro Gebühren verlangt, für etwas das ich nicht verschuldet habe. Da ist mein Stolz doch zu groß.

Dies kam alles recht plötzlich und ich muss nun erstmal schauen, was ich mache. Bis es eine Lösung gibt, kann man sich im Blog meines Bruders unter Gedankenkreisen.de oder unter meiner seriösen Domain TomKoehler.de auf dem Laufenden halten.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Kurz nach Absenden dieser E-Mail funktionierte dann meine Domain und das Blog plötzlich wieder und ich war so mutig zum hundertsten Mal das Arbeiten mit der .htaccess zu probieren (Stichwort: Permalinks). Und siehe da: Es ging! Heureka! Hab dann auch gleich das Geld überwiesen (sogar inkl. der 5 € Gebühren obwohl ich ja nicht Schuld bin an der Rückbuchung… aber was tut man nicht alles :D). Nun funktioniert endlich alles und ich kann mal ein bissl mit mod_rewrite spielen. Macht einen Umzug erstmal nicht mehr notwendig und ich bleibe mindestens ein Jahr hier. Denn außer der Nichterreichbarkeit des Supports (allerdings reicht das ja) habe ich sonst keine Probleme von wegen Serverausfall etc.

So nun wisst Ihr Bescheid! War knapp… Die Domain hätte ich wohl nicht so schnell bei einem anderen Hoster nutzen können…

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

13 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Maurice Q. am 6.07.2006, 01:10 Uhr

    Und ich hatte schon die Befürchtung alles wäre aus. Puh.. nochmal Glück gehabt.
    Jaja man muss nur wissen wie man mit seinem Hoster umgehen muss. Find ich persönlich große Klasse von dir, denn diese werten Herren sind meist sehr sparsam und inkonsequent mit Support. Ich erfahre es hin und wider auch. Emails lassen sich ja immer so einfach ignorieren oder gar löschen, darum wenn die Telenummer angegeben ist immer schön durchklingeln lassen, bis sie endlich entnervt mithelfen wollen das Problem aus der Welt zu schaffen.. ;)

  2. Kommentar: Florian am 6.07.2006, 07:48 Uhr

    Juhuuu eine verwante Seele, wobei ich vermutlich noch mehr gefeuert hätte.
    Egal.
    Wärst du so freundlich mir den Webhoster via Email zu nennen, nur falls ich meinen mal wechseln möchte. Dann möchte ich mich ja nicht verschlechtern.

    PS: Ja mir ist der Ausfall auch aufgefallen.

    Freut mich dass du wieder „online“ bist.

  3. Kommentar: michl am 6.07.2006, 07:59 Uhr

    Mir isses nich aufgefallen… :oops: trotzdem schön, daß es wieder läuft.

    Aber – dafür landet der Link auf Deine „seriöse“ Domain bei einer 404er-Seite ( bin ja neugierig ;) ). Tippfehler beim Link oder gleicher Hoster?

  4. Kommentar: Zappelfillip am 6.07.2006, 09:00 Uhr

    Meine „seriöse“ Domain tomkoehler.de hat keinen eigenen Content. Sie leitete bislang einfach immer nur auf zappelfillip.de weiter. Ich nutze sie nur für E-Mail. Nun habe ich gestern, als mein Blog offline war, die Weiterleitung natürlich deaktiviert und stattdessen den oben genannten Text angezeigt. Dann ging mein Blog aber plötzlich wieder, ich habe den Text gelöscht, aber vergessen die Weiterleitung zu zappelfillip.de wieder zu aktivieren. Und daher jetzt die 404. Werde es heute Abend wieder richten.

  5. Kommentar: Matthias K. am 6.07.2006, 09:55 Uhr

    Schön, dass Du wieder da bist. Ich dachte schon, Du machst diesmal ohne Vorankündigung ernst. :mrgreen: Was Provider angeht, kann ich nur wiederholen, wie zufrieden ich mit Host Europe bin. Gute Preise und guter Service. Hat aber auch eine ganze Weile gedauert, bis ich den Hoster meines Vertrauens gefunden habe, hatte auch einige Pleiten dabei.

  6. Kommentar: Florian am 6.07.2006, 18:19 Uhr

    @matthias:
    bin auch bei he
    welches packet verwedest du, typo3 erfahrungen?

  7. Kommentar: Matthias K. am 6.07.2006, 18:28 Uhr

    @Florian:
    Webpack L, ist für unser Blog völlig ausreichend und hat ein faires Preis-/Leitungsverhältnis. typo3?

  8. Kommentar: Florian am 7.07.2006, 23:15 Uhr

    Typo3

    Jo ich habe glaube auch das L
    aber aufgestockt

    was mich an he nervt sind die wenigen postfächer

  9. Kommentar: Matthias K. am 7.07.2006, 23:36 Uhr

    Mit der Anzahl der Postfächer kann ich ganz gut leben. Ich habe ein Konto für meine Freundin und eins mit catch-all für mich eingerichtet. Ich arbeite dann mit Filterregeln.

    Was Typo3 angeht, so habe ich leider keinerlei Erfahrung damit.

  10. Kommentar: Tom am 9.08.2006, 17:27 Uhr

    Jaja das Kenn ich mit webhoster.de. Ich hab schon bald 100 Mails hingeschickt, egal ob an info@webhoster.de oder support@webhoster.de oder wo auch immer keine Chance. Ich hatte mich sogar mal dazu durchgerungen den support anzurufen und die 5 Euro für das Gespräch zu zahlen, aber wer häts gedacht, kein Anschluß unter dieser Nummer. Lang dauerts nicht mehr bis ich mir nen neuen Webhoster suche. ich kann deine Frust also vollstens nachvollziehen.

    Gruß

    Tom

  11. Kommentar: Benny am 22.09.2006, 18:21 Uhr

    Hey, ich hab auch schon zig E-Mails an den Support von Webhoster.de verschickt aber bekam bisher nie eine Antwort zurück. Das Geld für ein Jahr ist bereits überwiesen, irgendwie kommt man sich als Kunde etwas verarscht vor. Denn etwas dagegen machen kann man kaum, oder hat jemand eine Idee? Das ist einfach eine Frechheit, wenn man sich sowas leisten kann..

  12. Kommentar: webhoster.de am 27.11.2006, 17:37 Uhr

    wir sind die BESTEN!!!!!! 100% zuverlässig, 200% erreichbar, 500% seriös

  13. Kommentar: noch webhosterkunde am 10.01.2007, 18:34 Uhr

    Der support bei Webhoster.de is gleich null.
    eine von 1000 emails wird beantwortet, und die nichtmal ernsthaft.
    nieeeee wieder!!!
    wie oben..hab auch im vorraus für ein jahr bezahlt. ich sag nur Finger weg von webhoster.de!!!!!!!!!!!!

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden