Wohnungsbesichtigung Maxstadtstraße

Rubrik:  Abenteuer München  ·  Autor:  Zappelfillip23. August 2006, 00:08 Uhr

Wie bereits erwähnt werde ich demnächst aus meiner WG in eine (nicht die erste) eigene Wohnung umziehen – und zwar zum 1. Oktober… spätestens… Zu diesem Zwecke schaue ich mir gerade verschiedene Wohnungen auf der Suche nach der perfekten an. Glücklicherweise geniese ich, wie auch bereits schon angedeutet, das „Privileg“, jemanden kennengelernt zu haben, der mir bei der Suche mehr als nur einfach behilflich ist. So gestaltet sich für mich die Sache als weit weniger stressig, als es wohl sonst in München der Fall ist. Dafür bin ich ihr auch sehr dankbar und überlege schon, wie ich mich dann mal angemessen bedanken kann. Nun gut, aber das kommt später. Noch suche ich… Allerdings wird diese Suche voraussichtlich morgen abgeschlossen sein. Früh halb 9 habe ich noch einmal eine Besichtigung und ich denke, danach werde (und muss) ich mich entscheiden. So, wer also mit mir gemeinsam virtuell umziehen möchte, kann nun gerne weiterlesen. Für alle anderen wird es im Folgenden eher nicht sooo furchtbar interessant. Ich hab’ mir nämlich überlegt, dass ich ein bissl was zu den einzelnen Wohnungen erzähle, wo sie liegen und was für mich Vor- und Nachteile wären. So seid Ihr genau im Bilde und fühlt Euch dann gegebenfalls auch gleich in meiner neuen Bleibe heimlich… äääh heimisch… Also fangen wir mit der ersten Besichtigung an:

Diese Wohnung habe ich bereits vorvergangenen Freitag (11. August) nach Feierabend, so gegen 17:30 Uhr, besichtigt. Es handelt sich dabei um eine… Ach halt! Ich wollte nochmal kurz, um es multimedial zu gestalten, zeigen wo ich bislang wohne. Und zwar treibe ich noch bis Ende September mein Unwesen in Neuhausen – einem ziemlich zentrumsnahmen Münchner Stadtteil.

WG in der Jutastraße

Wer Google Earth auf seinem Rechner installiert hat und sich die Sache mal interaktiv anschauen möchte, einfach diese Datei runterladen (rechte Maustaste und „Ziel speichern unter“) und aufrufen. Es wird eine neue Ortsmarke eingefügt und ihr könnt Euch mal in meiner Umgebung umschauen 😉 Nunja über mein bisheriges Zimmer, das Haus und mein Viertel habe ich ja bislang schon so manches mal gebloggt. Daher soll es an dieser Stelle genügen.

Nun aber wieder zurück zu meiner Wohnungsbesichtigung: Es handelt sich dabei um eine 44 m2 große Wohnung bestehend aus einem Zimmer, einer Kammer (eine Kammer ist alles zwischen 7 und 10 m2) als Schlafzimmer, einer recht großen Küche und einem kleinen Bad. Und nun kommt auch schon etwas sehr entscheidendes ins Spiel. Ich habe ein bzw. Dinge, die ich auf jeden Fall erfüllt wissen möchte: Ich will nie wieder in meinem Wohnbereich schlafen müssen (also ein extra Schlafzimmer) und ich möchte genausowenig die Küche im Wohnzimmer. Damit fallen alle klassischen Einraumwohnung von vornherein raus. Aber wie gesagt, diese Wohnung erfüllt beide Kriterien. Sie befindet sich übrigens in der Maxstadtstraße im Stadteil Laim knapp 4 km Luftlinie südwestlich vom jetzigen Wohnort entfernt. Um sich ein wenig ein Bild machen zu können, auch hier ein Bild

Wohnungsbesichtigung Maxstadtstraße

Um es wieder in Google Earth anzuschauen, diesmal diese Datei nehmen. Wie Ihr sehen könnt, befindet sich die Wohnung in einem Block. Aber glücklicherweise ist das kein übermäßig großer sondern nur ein kleiner 4-Geschosser (inkl. Dachwohnung), wobei die Wohnung in der 3. Etage (2. OG) liegt. Noch ein paar Worte zur Wohnung selbst: Sie wurde vor 2 Jahren saniert, das Bad im Zuge dessen vergrößert (vorher gab es nur eine Sitzbadewanne 🙂 ) und die Küche dadurch etwas kleiner. Diese ist aber immer noch so groß, dass man sie als (kleine) Wohnküche bezeichnen kann. Sitzen und essen ist auch noch mit 4 Leuten problemlos möglich und sicher auch gemütlich. Die Kammer (das Schlafzimmer) ist natürlich sehr klein – ein normales Doppelbett passt da wohl nicht rein, ist für mich momentan aber sowieso nicht so akut 😉 Auch das Wohnzimmer ist nicht gerade sehr groß. Überhaupt wirkt die Wohnung etwas erdrückend, denn die Decken sind nicht besonders hoch. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass ich ein hochgeschossener Mann bin. Also ich kann locker an die Decke fassen… Habe aus dem Kopf mal einen „Grundriss“ gezeichnet, der allerdings überhaupt nicht maßstabsgetreu ist. Soll nur für Euch mal zur Veranschaulichung dienen. Leider habe ich vergessen, bei der Besichtigung ein paar Fotos zu machen. Der „Flur“ – wenn man ihn so nennen will – ist z.B. im Vergleich zu den anderen Zimmern viel kleiner als auf der Skizze. Aber is ja worscht…

Zimmeraufteilung

So kommen wir aber mal zu den Vor- bzw. Nachteilen: Die Wohnung liegt für meinen Weg zur Arbeit verkehrstechnisch sehr günstig. Statt 14 hätte ich nur noch etwa 9 km zu fahren und bin auch viel schneller auf der Autobahn. Sie liegt in einer ruhigen Wohngegend und Parkplätze sind wohl auch kein Problem (absoluter Krampf wo ich jetzt wohne). Auch die große Küche ist ist sicher nicht zu verachten. Die Warmmiete beträgt 408 €. Aaaaaallerdings hat die Wohnung Elektroheizung, d.h. es kommt da nochmal eine ordentliche Stromrechnung drauf – für den normalen Strom und auch den zum Heizen. Das dürfte deutlich ausfallen. Zweiter Nachteil: es gibt keinen Balkon. Das ist sicher kein Muss, aber es wäre schön, wenn ich einen hätte. Und zuletzt muss ich sagen: auch wenn die Mieten in München ziemlich deprimierend hoch sind – etwas größer als 44 m2 dürfte meine Wohnung schon sein. Ich möchte dort ja länger wohnen und würde mich wohl sehr ärgern, wenn ich nach ein paar Monaten merke, dass ich mich doch beengt fühle. Also lässt sich zusammenfassend sagen: es gibt mit Sicherheit viiiiel schlimmere Wohnungen, erst recht wenn man bedenkt, dass viele in München noch nicht saniert sind und den unwiderstehlichen Charme der 70er Jahre verströmen… mindestens… aaaaber… naja ihr merkt schon, sie ist nicht mein Favourit, was aber auch sicher daran liegt, dass die zweite besichtigte Wohnung einfach besser war. Von der erzähle ich in den nächsten Tagen…

Jetzt noch 3 Fotos, die ich außen gemacht habe. Das erste zeigt die Hausrückseite, die anderen beiden den Eingangsbereich. Zusammen mit dem Googlebild kann man sich wohl halbwegs einen Eindruck verschaffen, hoffe ich.

Blockrückseite  Vorderseite

Hauseingang

Nachtrag 23.08.2006

Alle unfassbar Interessierten, die kein Google Earth auf ihrem Rechner installiert haben, können sich die genauen Adressen auch in Google Maps anschauen und da interaktiv rumschauen. Nur so halt… Hab’s mal als Routenplanung von der Jutastraße in die Maxstadtstraße gemacht.

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

9 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar:
    Fatal error: Call to undefined function comment_subscription_status() in /www/htdocs/w00c005e/zappelfillip_de/wordpress/wp-content/themes/zappelfillip/comments.php on line 53