Schilderwahn

Rubrik:  Gegrinst  ·  Autor:  Zappelfillip26. Oktober 2006, 12:10 Uhr

Man kann es schon gut nachzuvollziehen, dass ein Bauunternehmen auf einer Baustelle ein wenig Werbung für sich macht. Kennt ja jeder: da hängen so ein, zwei Firmenschildchen für gewöhnlich am Gerüst, auf denen dann steht:

„Röhrig – Gas, Wasser, Sch…“,
„Siegbert Schaufel – Buddeln, Schachten, Kriechen“ oder
„Karl Kelle – Maurermeister vor dem Herrn“

So ein bis zwei Schilder!!! Man kann’s aber auch irgendwie übertreiben, wie an diesem Rohbau eines Abstellgleises Seniorenheims zu sehen:

Schilderwahn

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

7 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: SneakerPimp am 26.10.2006, 13:11 Uhr

    Und die armen Senioren sehen bestimmt keinen Pfennig von den Werbeeinnahmen!
    Jahrelang fürs Vaterland gearbeitet und jetzt hinter Werbung für irgendeine Baufirma versteckt werden, Drecksleben! ;-)

  2. Kommentar: Brüderchen am 26.10.2006, 20:23 Uhr

    Vielleicht auch das ein oder andere Körperteil im Krieg gelassen ….

  3. Kommentar: power-jets am 26.10.2006, 23:42 Uhr

    nein ,nein….damit aufm Bau keine Langeweile aufkommt spielen die Arbeiter dort in den Pausen öfter auch gern mal Memory :mrgreen:

    Manchmal auch verstecken (weil der Chef um die Ecke kommt) hinter den Schildchen….wie sie eben Lust haben, je nach dem :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    MFG power-jets

  4. Kommentar: ReneMT am 27.10.2006, 09:54 Uhr

    Vielleicht wird das ganze hier auch nur mächtig aufgebauscht – und in WIrklichkeit steckt da hinter sowas simples wie… Arbeitsschutz!

    Damit der Herbstwind die Jungs nicht aus dem Gestänge bläst hat man dieses halt so gut es geht zugehängt. Und weil das schnell gehen sollte war halt nix anderes zur hand als diese Werbeplakate.

    :mrgreen:

  5. Kommentar: Christoph am 31.10.2006, 20:17 Uhr

    Da hat der Verantwortliche wohl mal was von „Marketing“ gehört und hat gleich mal losgelegt.

  6. Kommentar: Urs Felix am 2.11.2006, 14:26 Uhr

    Manche können halt nie genug haben… Bestes Beispiel sind Litfaßsäulen, die sind immer mit 100 gleichen Plakaten von irgendwelchen Ü30-Partys zugeklebt…

    Gruß, Urs

  7. Kommentar: Klaudija am 4.11.2006, 17:37 Uhr

    Naja, ich find das gar nicht so schlecht… Und besser als ein riesiges Heid Klum Plakat, wo jeder der vorbeifährt sich verguckt und fast einen Unfall macht…

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden