Urlaubszwischenbericht

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip31. Oktober 2006, 13:10 Uhr

Mahlzeit Freunde!

Hier an der südlichen türkischen Mittelmeerküste isses jetzt kurz vor 2 nachmittags, selbiges – also das Mittag – liegt gerade hinter mir und ich habe die Zeit, mich hier mal kurz zu melden. Kurze Zusammenfassung gefaellig? Okay – aber wirklich nur kurz, denn die türkischen Tastaturen sind ziemlich… nunja sagen wir gewöhnungsbedürftig. Irgendwie liegen die Tasten alle ganz anders und ich bin doch so ein Gewohnheitsmensch… und überhaupt ham die hier ganz seltsame Buchstaben. Da wo bei uns das ‚i‘ liegt, ham die zwar auch ein i aber ein kastriertes – es besitzt naemlich keinen Punkt. Is‘ also ohmrum irgendwie nackt. Es gibt zwar, wie Ihr ja lesen könnt auch das ‚richtige‘, aber das is gaaaanz woannersch. ‚Mir doch wurscht‘, hab ich mir da gedacht und meine E-Mails von hier einfach mit dem komischen i ohne Punkt geschrieben. Nur leider kamen diese Mails in der Heimat statt mit i mit einem y an. Daher war das Lesen meyner Ankunftsbestaetygungsemayls für dye Daheymgeblyebenen eher schwyeryg. Egal…

Also wie isses?

Nunja es fing am Flughafen Erfurt an. Die Gepaeckkontrolleure waren bei meinem Durchschreiten sichtlich enttaeuscht, dass der Metalldetektor nicht angeschlug und man somit keinen Grund für eine Durchsuchung meines Astralkörpers fand. Also entschloss man sich kurzerhand, Drogen bei mir zu vermuten und durchsuchte mein Handgepaeck ehmd nach Drogenrückstaenden. Vielleicht haette ich mir aber vorher auch einfach nur den leuchtend weissen Puderzucker rund um meinen Mund des kurz zuvor verzehrten Pfannkuchens (manche nennen es Berliner) wischen sollen. Nun gut, ich habe es versaeumt. Wenigstens hatte so der Spürhund noch eine kleine Leckerei als er ihn mir sabbernd aus dem Gesicht leckte. Ich hab doch ein Herz für Tiere. Drogen fanden die Zöllner und der Schnelltest dann übrigens keine. Erwartungsgemaess…

Ankunft hier im Hotel war Samstag kurz vor Mitternacht. Riesige Bettenburg übrigens, aber das wusste ich ja im Vorhinein. Allerdings nur als Mensch zweiter Klasse – ich kann naemlich nur auf All Inclusive zurückgreifen und nicht wie die Meisten hier auf Ultra All Inclusive. Deuttlich erkennbar am Stern… aehhh am grauen statt orangen Armband. So kann ich mir eben nur bis 24 Uhr die Kante an der Bar geben und nicht rund um die Uhr. Aber zum Lallen und Taumeln reicht das auch schon. Und ob ich nun erst gegen 2 Uhr nachts über den Tresen der hübschen Türkin in den nicht minder hübschen Ausschnitt speie oder schon um 12 spielt auch keine so grosse Rolle mehr. In beiden Faellen stelle ich ohnehin am naechsten Tag fest, dass die vermeintlich hübsche Barfrau in Wahrheit ein furchtbar behaarter Einheimischer maennlichen Geschlechts war und der sich mittlerweile weigert, mich zu bedienen. Ich trinke sowieso nur noch Wasser mit einem Spritzer Zitrone. Alkohol ist der Teufel, sach‘ ich Euch! Ich bin nur froh, dass sie… aehm er meine Einladung auf’s Zimmer in der Nacht nicht angenommen hat.

Das Wetter war Sonntag ziemlich schön. Warm, dafür zwar windig, aber immer noch so, dass man kurz gekleidet rumlaufen konnte. An diesem Tag war hier auch Nationalfeiertag (83 Jahre Türkei) und entsprechend Halligalli mit Umzug und Feuerwerk. Zwischendurch brüllte immer einer von einem Turm, aber den verstehe ich nicht. Der spricht leider nur auslaendisch und nuschelt noch dazu. Dafür machter das aber jeden Tag ein paar mal.
Gestern wurde dann das Wetter leider schlechter, die Nacht auf heute sogar durchgaengig von Gewitter und Sturm begleitet. Irgendjemand hat wohl meine Balkontür aufgelassen :roll: sodass ich seit heut Nacht einen kleinen See mein Eigen nennen darf. Hat aber auch was romantisches. Der Teppich quatschert jetzt so schön unter meinen Füssen.
Der Ausflug, den ich gestern gebucht und gemacht habe, war eher… nunja… mittelpraechtig. Gestützt von einem grossen Schmuckunternehmen ging’s nach Antalya – natürlich mit Einkaufsstop in eben dessen Verkaufsraeumen. Gekauft hab’sch nüschd. Dann ging’s weiter zu einem Wasserfall direkt ins Meer. Da wurde es schon merklich kühler. Als es dann anschliessend zum klaeglichen aber im Ausflugspreis inkludierten Mittagessen ging, regnete es endgültig und hörte auch nicht mehr auf als wir 2 Stunden auf einem türkischen Markt ausgesetzt wurden. Horror sach ich Euch. Da kannste ja Markenplagiate aller Produkte (Klamotten, Uhren, Parfüm etc.) kaufen aber man wird ohne Ende penetriert von den Verkaeufern. Jeder quatscht Dich an und will dir seinen Kram verkaufen. Ich will meine Ruhe! ICH HASSE DAS!!! Hab wieder nüschd gekauft. Bin durchgerannt und habe dann 1 Stunde 55 Minuten am Rande des Marktes auf die Heimreise gewartet. Der Markt war übrigens (dilettantisch) überdacht, sodass man wenigstens trocken blieb. Aber kalt war’s…

So und nun schliesse ich meinen kleinen Zwischenbericht mal – leider furztrocken ohne Bilder, weil das nicht geht. Ich schreibe übrigens an einem von 6 Internetrechnern des Hotels (im All Inclusive enthalten)… 6 für Tausende Leute… aber als Ossi kann ich doch professionell Schlangestehen. Alles nix Neues :lol:
Übrigens immer wieder ein kleiner Grund der Erheiterung sind die hoteleigenen Übersetzungen der verschiedenen Speisen des (durchaus üppigen) Buffets. So gab es heute beispielsweise ‚Chicken soup with cream‘, was etwas holprig mit ‚Huhn Suppe mit Salbe‘ übersetzt wurde. Mahlzeit!

PS: Potenzmittel kamma hier übrigens rezeptfrei in jeder Apotheke erwerben, weshalb ich überlege, mir zwei, drei Packungen Cialis zu besorgen (bekannt als die ‚Wochenendpille‘ wegen ihrer lang anhaltenden Wirkung) und rücklinks auf einem Surfbrett liegend – mithilfe eines hoteleigenen Handtuchs – nach Hause zu segeln… Aber vielleicht auch nicht…

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

4 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: danyelo am 31.10.2006, 15:00 Uhr

    wusst ich doch, dass du auch aus‘m urlaub bloggen kannst und dies auch machst. danke, habe mich koestlich amuesiert.

    zu deinen 1h55min warten auf den rueckbus faellt mir nur ein:

    „warten: ich verbringe mein ganzes leben mit warten,
    aber warten ist doch vorfreude auf ein tolles ereignis.
    also bin ich ein sehr glücklicher mensch.“
    danyelo

    gruesse aus der hinterstube.de

  2. Kommentar: rick am 31.10.2006, 20:34 Uhr

    Na sowas, der als verschollen geglaubte, taucht in der Türkei wieder auf. Na dann bin ich ja beruhigt, grins! Viel Spass wünsch ich Dir in der „Sonne“! Meld dich mal, wenn du wieder da bist!

    :grin:

  3. Kommentar: michl am 1.11.2006, 00:39 Uhr

    büddebüdde weitere Urlaubsberichte – ich brauche das… :grin: ( meynetwegen auch myt y statt dem y – mych stört’s nyscht. Hauptsache der Phyllyp yst wyeder da :D )

  4. Kommentar: Schwesterchen am 1.11.2006, 12:32 Uhr

    Hey Big Brother!

    Wollt schnell nochmal „bei Dir reinkucken“, bevor ich morgen nochmal für neun tage nach italien aufbrech(das letzte mal in diesem jahr). Find ich klasse, dass Du endlich die zeit gefunden hast, Dir einen urlaub zu gönnen!
    Kleiner Tip: Geh UNBEDINGT mal ins Hamam(türkisches Bad) und lass Dich mal so richtig waschen und massieren!!!
    …und genieß den Apfeltee ;o)

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden