Liebe Fußballfans!

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip30. Juni 2006, 21:16 Uhr

Ja auch ich, als Mensch mit tief verwurzelter Fußballabneigung, habe das Viertelfinalspiel gegen Argentinien live verfolgt. Allerdings die volle Dröhnung im Radio auf Bayern 5. Denn zu der Zeit befand ich mich auf einer doch überraschend vollen Autobahn. Und nun steht ihr am Straßenrand, taumelnd vor Freude in allergrößter Extase, winkt mir mit Euren Fahnen entgegen und wünscht doch nichts mehr als das ich Euch in eurer Euphorie mittels meiner Hupe aufputsche. Liebe Fans! Ich würde ja… wenn ich könnte… schaut mich doch nicht so traurig an, ich kann Eure enttäuschten Gesichter kaum ertragen. Meine Hupe geht schon seit Jahren nicht mehr. Da kann ich noch so doll auf den Lenkradknöpfen rumdrücken. Es trötet einfach nicht! Reicht Euch vielleicht ein durch die geöffnete Seitenscheibe in der Vorbeifahrt gegröltes „Fünale… oho… Fünale… ohohoho…“? Könnte ich alternativ anbieten.

 

Zwischenruf

Rubrik:  MoBlog  ·  Autor:  Zappelfillip30. Juni 2006, 14:18 Uhr

Hier… ich ääh… mal kurz… quasi… Wollte nur sagen, dass das Leben herrlich entspannend ist, wenn man nicht bloggen „muss“. Fetzt! Aber ich komme wieder. Vielleicht nicht täglich aber besser ;) Hab fast schon wieder ein Lüstchen drauf… Und eine Bombe habsch auch schon in der Pipeline… naja ein Bömbchen… zumindest ein Handgranätchen… Lasst Euch überraschen! :mrgreen:

 

Na sache‘ma!

Rubrik:  in eigener Sache  ·  Autor:  Zappelfillip28. Juni 2006, 18:06 Uhr

Sach‘ma, Ihr seid doch bekloppt, oder!? Ihr wollt mich doch ärschern! Ich lass‘ mich hier nich’ foppen! Nich’ mit mir! Wer bin ich denn? IHR nich‘!

Kaum sache ich, dass ich hier… nüschd… un‘ überhaupt… keen Bock mehr… keene Zeit, keene Besucher, keene Kommentare… da schnellen die zahlen inde Höhe und mein Feed wird mehr gelesen denn je. Wie kann das sein? So schlecht war ich doch nu och nich‘, dass man mich erst ertrachen kann, wennich nix mehr schreibe. Wie gehd‘n das? Gibt’s doch nich‘! »Bidde weitergeh‘n – es gibt nüschd zu sehn!« Oder bin ich so unglaubwürdig, dass nu alle kommen und denken, der macht eh glei‘ weiter? Ich möchte bidde ernst genommen wer‘n! ICH BIN SERJÖÖÖÖÖÖÖS!

Naja dafür gibt’s von mir nur eins: den goldenen Vochlzeich am blauen Bande! Mit passendem Blick! Für ALLE! Da habter’s… ;) Nänänä…

Vochlzeig

 

Mir fällt keine Überschrift ein…

Rubrik:  in eigener Sache  ·  Autor:  Zappelfillip26. Juni 2006, 01:25 Uhr

Vorbemerkung

Dieser Artikel ist unglaublich lang geworden. Soweit möchte ich Euch schonmal warnen, bevor ihr auf „WEITERLESEN…“ klickt. Das sollte also wirklich nur derjenige tun, der wirklich an mir und daran interessiert ist, warum es so still geworden ist. Allen anderen wünsche ich eine gute Weiterreise:


Na gut, nachdem es mittlerweile einige Nachfragen gab, will ich doch mal mit ein paar wenigen (naja wohl eher nicht) Sätzen erklären, warum hier in letzter Zeit so wenig passiert und „the one and only Zappelfillip“ (Zitat Chrigu :roll: ) nix mehr schreibt.

Fußball-Fieber? Nein nicht wirklich! Schaue mir zwar mittlerweile das ein oder andere Spiel – vornehmlich mit deutscher Beteiligung – an, aber von riesiger Begeisterung kann man nicht wirklich sprechen. Erst recht nachdem ich eben das ViertelAchtelfinal-Spiel Portugal gegen Niederlande gesehen habe. Was für ein unfaires Theater! Kam mir vor wie auf dem Pausenhof der Rütli-Hauptschule. Naja, nach der WM falle ich eh glücklicherweise wieder in meine angestammte Fußball-Lethargie mit einhergehendem chronischen Desinteresse.

» WEITERLESEN…

 

Gedankenkreisen.de

Rubrik:  Angemerkt  ·  Autor:  Zappelfillip24. Juni 2006, 23:49 Uhr

Gedankenkreisen.deWäre ich ein großer Künstler, ein berühmter Musiker oder Produzent, hätte ich das folgende Projekt wohl „Zappelfillip pres. Gedankenkreisen.de“ genannt… oder „Zappelfillip.de feat. Gedankenkreisen.de“. Jetzt bin ich aber nunmal kein Popstar im herkömmlichen Sinne, sondern lediglich ein überaus erfolgreicher Blogger… also ein ziemlich bekannter zumindest… immerhin in Deutschland in der Top100… gewesen… also mich kennen so drei bis fünf Leute… ja guuuut – einer von den etwas weiter hinten gelegenen Plätzen… nix Loge – Parkett halt! Also dann bin ich halt ein C- bis F-Blogger.

Naja jedenfalls nenne ich es nicht so mit „presents“ oder „featuring“ oder so, sondern ich nenne es gar nicht irgendwie. Aber ich spreche es an! ›Un‘ wass‘nu?‹, werdet ihr Euch fragen. »Zurecht« antworte ich und beginne sogleich mit der Aufklärung und Einführung:

Erinnert Ihr Euch noch, als ich Ende November letzten Jahres einen kurzen Artikel schrieb und darin forderte, Psychiatrie-Krankenpfleger sollten verpflichtet werden, über ihren Alltag zu bloggen – natürlich alles unter Einhaltung des Datenschutzes, keine Frage. Aber neben all den „Berufsblogs“, wie Taxi-, Law-, Telefonsex- und einem mittlerweile stinkelangweiligen Shopblog, wäre ein solches Tagebuch höchstwahrscheinlich nicht minder unterhaltsam. Auf jeden Fall birgt es einiges an Potential. Natürlich wurde dieser Artikel damals von mir nicht ganz ohne Hintergedanken verfasst. Ich sprach in diesem von „meinem“ Krankenpfleger (und meinte „mir bekannt“) und dabei handelt es sich um mein Brüderchen – vielen von Euch möglicherweise als einer der aktivsten Kommentatoren hier bei Zappelfillip.de aufgefallen. Und schon damals versuchte ich, ihn vorsichtig an die Idee des Bloggens heranzuführen. Bei diesem einen Versuch ist es allerdings auch geblieben (Zwang oder irgendwie gearteter Druck is’ Käse – man muss selbst schreiben wollen) und es war auch gar kein weiteres Zutun nötig. Voller Stolz kann ich nun verkünden, dass er tatsächlich begonnen hat bzw. beginnen wird, zu bloggen. Darüber freue ich mich tierisch, denn wenn mein Brüderchen eines kann, dann ist es auf überaus amüsante Art aus seinem Psyiatriealltag zu erzählen. Überhaupt ist er ein begnadeter Erzähler. Auf immer wieder stattfindenden Familienfeiern liegt die gesamte Sippe regelmäßig, sich vor Lachen den Bauch haltend, unter dem Kaffeetisch – keiner kann so schöne Dialekte… Jaja ich weiß, schreiben ist natürlich etwas ganz anderes als erzählen, aber wenn er es nur halbwegs so gut hinbekommt, steht einer Bloggerkarriere kaum etwas im Wege.

Ihr bemerkt sicher den familiären Stolz in meiner Stimme. Bin ich auch! Letztenendes ist mir ja worscht, was da rauskommen wird – ich werde treuer Leser sein. Über die Domain haben wir uns lange Nächte brainstormingisch die Rübe zerbrochen. Einerseits sollte sie nicht sooo sehr nach Psychiatrie klingen, dass er quasi gezwungen ist, nur über die Arbeit zu schreiben. Andererseits sollte das psychiologische doch noch eine gewisse Rolle spielen. Entschieden haben wir uns letztenendes für

Gedankenkreisen.de

Gedankenkreise sind einerseits ein durchaus auftretendes Krankheitsbild (oder zumindest begleitend – kenne mich da ja nich’ aus) und andererseits gibt sie (die Domain) genügend Raum, dass Brüderchen seine Gedanken niederschreiben kann, auch wenn sie nicht im Bezug zur Arbeit stehen. Insofern hammer das ganz gut hinbekommen, denke ich. ;)

Also lange Rede, kurzer Sinn: In meinem Blog wird es auf absehbare Zeit keine neuen Artikel geben. Daher – aber nicht nur deswegen – würde ich mich freuen, wenn ihr ab und an mal zum Brüderchen rüberschaut (Adresse steht jetzt auch in meiner Blogroll). Könnte eine durchaus unterhaltsame Geschichte werden. Lasst ihm ein wenig Zeit, mit der Materie warm zu werden – seinen eigenen Schreibstil zu finden. Er muss sich erst noch in Klein-Bloggersdorf einrichten und es sich gemütlich machen ;)

Ach so: das Theme ist, wie unschwer zu erkennen, eine Abwandlung meines eigenen hier verwendeten. So ist eine gewisse Zusammengehörigkeit auch optisch zu erkennen. Das etwas kühle Ambiente – im Gegensatz zu meiner warmen orangenen Brühe – ist übrigens gewollt und soll durchaus ein wenig Krankenhaus-Charme versprühen. Noch ist drüben nicht viel zu lesen, was aber einerseits daran liegt, dass ich erst gestern Nacht mit seinem Theme fertig geworden bin (Fehler bitte mir melden – ich bin der Admin sozusagen) und andererseits hat er im Moment Nachtdienst, was auch kein wirklich reines Vergnügen ist. Abgesehen davon, muss sowieso noch einiges gemacht werden. Aber es kommt – da bin ich mir sicher. Eine ausführliche Einweisung in WordPress gebe ich ihm dann morgen ;)

Und für die ganz neugierigen (sehr schön!) und fixen unter Euch gibt es hier auch gleich noch seine Feedadresse – also ab in den Reader ;)
http://www.gedankenkreisen.de/feed/

 

Badespaß und Grieche

Rubrik:  Abenteuer München  ·  Autor:  Zappelfillip15. Juni 2006, 20:53 Uhr

BadespaßHeute Mittag noch in die Runde nach einer schönen Badegelegenheit gefragt, wurde ich kurz danach eingeladen, mit ins Michaelibad zu kommen. Da habe ich mich natürlich nicht lange bitten lassen. Und so habe ich mich per U-Bahn zum WWU begeben, wo wir uns mit anderen trafen und haben uns anschließend auf den Weg zum Bad gemacht. War wirklich unglaublich warm heute. Tom mit kurzer Hose, sonnengelbem T-Shirt und offenen Schuhen (ein durchaus seltener Anblick). Wie wir erwartet und befürchtet hatten, war das Bad unglaublich überlaufen. Als Provinzler aus einer recht kleinen Stadt, dafür aber verhältnismäßig großem Freibad kannte ich das so bislang nicht. Es lag wirklich Decke an Decke, dazwischen durchaus auch mal das ein odere andere Zelt zum Schattenspenden, ein paar Sonnenschirme und Menschen über Menschen. Es war wirklich fast kein Grün der Wiese mehr zu erkennen. Nicht wirklich toll, aber davon haben wir uns nicht verleiden lassen. Außerdem waren nun die 3 € einmal bezahlt, also mussten sie auch „abgebadet“ werden. Ganz hinten – die Leute sind offensichtlich zu faul zum Laufen – fanden wir noch ein Fleckchen für uns. Verstehe ich nicht, vorne pferchen sich die Leute zusammen und weiter hinten is noch ein bissl Platz. Naja uns kam’s entgegen.

» WEITERLESEN…

 

powered by Wordpress
 Anmelden