Folgen einer Entscheidungsneurose

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip4. Februar 2007, 14:02 Uhr

ratzekurzJa, ich bin einer… ein Entscheidungsneurotiker! Und nicht nur so ein bissl, sondern schon allererster Güte! Entscheidungen fällen… ich? Um Gottes Willen! Fisch oder Fleisch? Schwarz oder weiß? Sekt oder Selter? Heute frischer Schlüpfer oder doch erst morgen? Woher soll ich das wissen!? Muss ich das wirklich entscheiden? Jede Entscheidung, sei sie noch so klein und eingebettet in meinen Alltag oder doch mit eher schwerwiegenden Folgen für mein Leben, schiebe ich so weit wie möglich vor mir her… oder noch besser: versuche ich auszusitzen, bis sie womöglich eh hinfällig ist… oder nochmal noch besser: jemand anderes sie mir abnimmt ;-)

Eine Frage an mich mit der Aufforderung eine Entscheidung zu treffen, beantworte ich daher grundsätzlich mit einem unsicheren Schulterzucken begleitet von *pffff* oder einer Gegenfrage gleichen Inhalts… bestenfalls sprachlich ein wenig umformuliert ;-) Das fängt beim „Was wollmer‘n heut‘ Ahmd essen?“ an („Was würdest DU denn gern essen?“), hört bei „Wohin wollen wir dieses Jahr in‘ Urlaub?“ („Was denkst DU denn? Sonne oder Schnee?“) noch lange nicht auf und gipfelt so manche Nacht in meiner Gegenfrage „Sag‘ DU doch mal, wer heute unten liegen soll!“  

Einen besonders schweren Tag hinsichtlich dieser Neurotik hatte ich gestern wieder einmal. Friseurbesuch stand dringendst an, nachdem mein Kopfhaar mittlerweile schon sooo lang war, dass erste rückkehrende Zugvögel mich als bevorzugten Nistplatz aussuchten. Und außerdem begannen die Haare hinten unten am Ansatz bei dem komischen Wirbel schon, abzustehen. Geht gar nich‘! Naja aber es erwartete mich das Grauen. Leider konnte ich nicht zum Figaro meines Vertrauens sondern musste mich in die Hände einer mir vollkommen fremden Fummeltrine begeben. Eine ganz Junge. Problem, Problem! Normalerweise gehe ich zum Friseur, sage einfach „Hier, machma kürzer!“ und dann geht das seinen geregelten Gang. Aber gestern… uiuiui… Horror!

Es ging los: „Mit Waschen oder trocken?“… Na klasse! „häpffffff“ *schulterzuck* Völlig überrumpelt dann halt mit Wasser, obwohl ich doch immer trocken beschnitten werde. Kaum ein wenig meine Kontenongs wiedergefunden der näxte Hammer: „Wie wollmer’s denn schneiden?“ Äähh ja… wie wie? Mit Schere, Rasierer und kürzer halt… oder so… „häpfffff… Mach halt mal“. „Soviel?“, fragte sie, während zwischen ihren Fingern ein paar meiner Haare eingeklemmt waren. „häpffffff… Was meinst Du denn? Ja… oder!?“
An dieser Stelle kürze ich die ganze Sache mal ein wenig ab und zähle Euch stattdessen nur mal die vielen Entscheidungen auf, die ich innerhalb dieser dreiviertel Stunde fällen musste. Wirklich gefallen ist letztlich kaum eine davon, sondern jede einzelne wurde mit einem „pfffff“ und „Was meinst Du?“ abgeschmettert. Also da waren zum Beispiel:

sie: „An der Seite noch höher?“
ich: … *häpffff!?*
sie: „Wie wollmer denn die Kotletten schneiden?“
ich: … *häpffff!?* „puuuuh…“
sie: „Vorne noch kürzer?“
ich: … *häpffff!?* „Hmm….“
sie: „Oben kurz genuch?“
ich: … *häpffff!?*
sie: „Haargel rein?“
ich: „Nein ich wasche zuhause dann eh nochmal wegen der vielen kleinen Kitzelhaare“
sie: „Dann lieber gleich nochmal waschen?“
ich: … *häpffff!?* „Hmmm… jo“
sie: „Jetzt Haargel?“
ich: … *häpffff!?*
sie: „Gut so?“
ich: *urgs*

11 (ÖLF) Entscheidungen musste ich während eines einzigen Friseurbesuchs treffen! Unfassbar! Die schlimmste Dreiviertelstunde meines Lebens… Und was rausgekommen ist? Ein viel zu ratzekurzer Stoppelkopp! Das wollte ich gar nicht! Ich seh ja aus wie… wie… wie englischer Rasen! Wozu fragt die denn immerzu so blöd, wenn’se mich doch nich’ versteht!?

Diesen Artikel bookmarken:

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Digg
  • del.icio.us
  • Technorati
  • Furl
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Webnews
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Spurl
  • Bloglines
  • Google Bookmarks

10 Kommentare    ·    hier schreiben
  1. Kommentar: Steffino am 4.02.2007, 14:09 Uhr

    köstlich! aber jetzt hast du ja erst mal ’ne weile ruhe.

    p.s. ich schneide mir seit pfff.. sagen wir mal 15 jahren die haare selbst…

  2. Kommentar: Florian am 4.02.2007, 14:59 Uhr

    ich geh auch immer zum gleichen friseur, da muss ich auch nicht mehr kund tun wie ich meine haare haben will, aber im gegensatz zu dir gehe ich montatlich

  3. Kommentar: flash am 4.02.2007, 15:43 Uhr

    Je länger ich hier lese, desto mehr habe ich das Gefühl einen Seelenverwandten gefunden zu haben.

  4. Kommentar: Blui am 4.02.2007, 16:47 Uhr

    Stammfriseur ist beste Erfindung die gibt ;-)

  5. Kommentar: flash am 4.02.2007, 16:57 Uhr

    Du könntest ja zur Frisierkraft auch sagen: Überrasch mich einfach. Dann hast du eine Scheißfrisur, aber musst wenigstens keine Entscheidungen treffen.

  6. Kommentar: Weisswurstuni am 4.02.2007, 17:08 Uhr

    Ich hoffe, das obere Bild ist nur einer glücklichen Retusche entsprungen!

  7. Kommentar: Zappelfillip am 4.02.2007, 21:50 Uhr

    Puuuh… das hoffe ich auch! ;-)

  8. Kommentar: Robert A. am 13.02.2007, 13:21 Uhr

    sie: “Vorne noch kürzer?”

    :lol: nix für ungut, aber wo denn vorne??? hat sie gleich den nassrasierer genommen? *fg*

    (Spaß muss sein!)

  9. Kommentar: Robert A. am 13.02.2007, 13:23 Uhr

    ups… bearbeitet… sehs schon… egal… trotzdem gelacht bei dem artikel :-)

  10. Kommentar: Jaci am 3.07.2010, 00:18 Uhr

    Das kenne ich nur zu gut… ich hasse entscheidungen.. am aller schlimmsten sind die “ Wo wollen wir uns denn treffen“- Fragen… der absolute Horror!! Bei mir kommt dann statt einen „hpfff“ immer nur ein „mir egal.“ und die steigerung davon „mir egal. entscheid du!“… sowas kan ich so gar nicht… und wenn dann endlich mal ein ort raus ist, bleibt ja noch die uhrzeit… wie ich solche gespräche hasse!!

Kommentar schreiben:

 Vorschau 

powered by Wordpress
 Anmelden