Knochennudeln

Rubrik:  Gegrinst  ·  Autor:  Zappelfillip29. November 2007, 23:17 Uhr

Während unseres Aufenthaltes in Kathmandu/Nepal vor und nach dem Trekking sind wir jeden Morgen und Abend essen gegangen – früh immer in die gleiche „German Bakery“ zum Munterwerden, mittags und abends dann mehr oder weniger jedesmal in ein anderes Restaurant in Thamel (in dem auf der verlinkten Seite erwähnten „Kathmandu Guest House“ haben wir übrigens auch zweimal vor dem Trekking übernachtet).
Das alles übrigens nicht wegen plötzlichen Reichtums, sondern weil Nepal natürlich nicht automatisch „All inclusive“ heißt und wir daher in den Hotels oder Guest houses lediglich Zimmer gebucht hatten.

Nun muss man wissen, dass die Speisekarten in einigen Restaurants ziemlich abenteuerlich von Nepalesisch (?) ins Englische übersetzt wurden, wobei man es sowieso hoch anrechnen muss, dass überhaupt übersetzt wurde. Nepal ist schließlich nich’ Malle und die englische Sprache alles andere als verbreitet! Aber so kamen wir das ein oder andere mal zu einem unfreiwillen Schmunzler. Das genaue Restaurant hab’ ich zwar vergessen, ist auch egal, aber hier möchte ich Euch mal das kleine Highlight eines Abendessens zeigen:

Knochenlose und uralte NudelnStatt mit „Bolognese“-Sauce konnte man in dieser Lokalität „Boneless Spaghetti“, also „Spaghetti ohne Knochen“, bestellen. Ist ja garnich‘ma sooo falsch – Nudeln mit Skelett würde ich ohnehin nur ziemlich ungern auf dem Teller vor mir sehen.

Wem das aber noch nicht genügte, der konnte auch „Carbona Spaghetti“ ordern. Ob es sich dabei aber um uuuralte Teigwaren (aus der Karbonzeit – zwischen 359,2 und 299 Millionen Jahre her) oder solche aus Carbon (sehr stabile und gleichzeitig leichte Kohlenstofffaser) handelte, habe ich mich nicht getraut zu fragen. Der Kellner war allein im Restaurant (weshalb wir letztlich auch nichts zu Essen bekamen), außerdem nur die Aushilfe (weshalb wir letztlich auch nichts zu trinken bekamen, der Tresen dafür umso mehr) und offensichtlich ziemlich bekifft – weshalb er letztlich gar nicht merkte, dass wir wieder gingen… ohne trinken und ohne „Boneless Spaghetti“

 

First contact – Der erste Kontakt

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip29. November 2007, 21:52 Uhr

*grübelnd*Mein unfassbar schlechtes Gedächtnis und das mir innewohnende Erinnerungsvermögen vergleichbar dem einer unausgeschlafenen Eintagsfliege (VOR der heißen Morgendusche!) sind ja mittlerweile legendär… In einigen Kreisen wahrscheinlich sogar gefürchtet! Thematisiert habe ich es hier im Blog auch bereits… ich weiß nur nicht mehr wo genau. Aber Ihr werdet Euch schon noch erinnern können, hoffe ich. (Falls nicht, hätte das den herrlichen Effekt, dass ich immer wieder regelmäßig das gleiche schreiben könnte und für Euch wäre es immer wieder neu ;-) Leider müsste ich aber auch jedesmal auf’s Neue den Text ausdenken…)

Und daher war ich – hochkonzentriert ins Schreiben eines dringenden Berichts vertieft – vor einer Woche auch sehr verwundert und zugegebenermaßen anfangs ein wenig erschrocken, als mein Outlook in der Firma plötzlich das Eintreffen einer neuen Email verkündete und ich folgendes in meinem Postfach vorfand:

—–Original Message—–
From: Koehler, Tom
Sent: Thursday, November 22, 2007 4:46 PM
To: Koehler, Tom
Subject: Nachricht

Hallo Tom,

wahrscheinlich hast du es vergessen, deshalb hast du dir ja selbst diese Mail zur Erinnerung abgschickt.

Na was war es denn?

Warum haben wir uns diese Mail geschickt?

In der nächsten Mail verrate ich es uns.

Bis dann,
Tom

Nun ist für den geneigten Leser unschwer zu erkennen, dass Absender und Empfänger den gleichen Namen tragen (zufälligerweise sogar meinen). Und ergänzend kann ich noch hinzufügen (sieht man hier nicht), dass hinter beiden Namen außerdem die gleiche Emailadresse steckte (und wie’s der Teufel will zufälligerweise meine Firmenadresse).

Tja, das Unvermeidliche könnt Ihr Euch sicher an dieser Stelle bereits denken:   » WEITERLESEN…

 

Ganz kurz in eigener Sache

Rubrik:  in eigener Sache  ·  Autor:  Zappelfillip28. November 2007, 22:52 Uhr

Wollt nur ’tschuljung sagen, falls Leute jetzt auf die Seite kommen und ganz schockiert sind, dass plötzlich unglaublich viele neue Beiträge da sind. Es gab‘ wohl ein Problem mit einem meiner installierten Plugins (das das Kontaktformular unter „Impressum/Kontakt“ generiert), sodass viele Besucher (wahrscheinlich alle) nie die neueste „Version“ des Blogs gesehen haben, sondern immer nur einen Stand vor ein paar Tagen, als sie das letzte mal da waren. Mit anderen Worten: Ich habe hier gebloggt und es wurde auch teilweise kommentiert, aber viele haben es einfach nicht gesehen (höchstens vielleicht im Feed). Also ich habe nicht innerhalb der letzten Stunden dutzende Beiträge geschrieben – ich wollte Euch nicht überschwemmen.
Das Plugin ist nun erstmal deaktiviert (damit gibt es auch vorläufig kein Kontaktformular mehr), aber das kann uns allen ja worscht sein.

Trotzdem an die Insider: Welches Kontaktformular-Plugin für WordPress außer „PXS Mail Form (de)“ gibt’s denn noch bzw. ist empfehlenswert. Dieses macht (zumindest in meinem Blog) wohl einige Probleme.

Danke für die Aufmerksamkeit, wünsche eine angenehme Nachtruhe – wir gehen jetzt baden. Arrrrrrrr…

 

PISA-Studie

Rubrik:  Angemerkt  ·  Autor:  Zappelfillip28. November 2007, 21:22 Uhr

Spiegel ONLINE überschreibt einen Artikel, der heute zu lesen ist, mit der Überschrift

Deutsche Schüler bei Pisa-Studie deutlich verbessert

Zusammengefasst geht es darum, dass bereits vor Veröffentlichung der Ergebnisse der neuen PISA-Studie durchsickerte, deutsche Schüler hätten sich im Vergleich zur letzten Studie deutlich verbessert – von Rang 18 auf 13 (von 57 teilnehmenden Ländern).

Mal ganz davon abgesehen, dass ich die 5 Plätze nach oben noch nicht uuunbedingt als „deutliche“ Verbesserung sehen würde; das wirklich Skurile lese ich schon einen Satz später:

Laut OECD sind beide Tests wegen ihrer geänderten Aufgabenstruktur nicht vergleichbar.

Hää? Man kann die Ergebnisse beider Tests nicht miteinander vergleichen, aber schließt aus den Ergebnissen beider Tests (die man nicht miteinander vergleichen kann) auf eine Verbesserung um 5 Plätze? MUSS ich denn nicht, um eine Verbesserung (oder Verschlechterung oder Stagnation) feststellen zu können, zwei Dinge miteinander vergleichen, was heißt sie müssen auch vergleichbar sein? Kann mir das bitte mal jemand erklären!

Das wäre das gleiche, als würde ich einen Ferrari mit einem Trabi vergleichen wollen. 2006 lasse ich beide auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke in Nardo (Google-Maps) gegeneinander antreten. Selbstverständlich gewinnt der Ferrari… knapp! 2007 müssen beide dann das Rennen wiederholen – allerdings im Rückwärtsgang. Komischerweise hat der Trabi aber einen besser übersetzten Rückwärtsgang, so dass der Ferrari trotz höherer Drehzahl keine Chance gegen ihn hat (nur mal annngenommen). Beide Tests kann man – sieht hoffentlich jeder ein – nicht miteinander vergleichen! Kann ich trotzdem sagen, der Trabi hat sich 2007 im Vergleich zum Vorjahr verbessert? Oder kann ich vielleicht lediglich feststellen: „Eivarbibsch vorwärds haddar Drabbi keene Schangese, aber rüggwärds een ordlichen Bumms, halde Fresse!“?

Als Testingenieur für vergleichende Produktprüfungen ist mir die Welt reproduzierbarer, fundierter und vergleichbarer Tests durchaus geläufig – mache quasi 8,5 Stunden am Tag nix anderes – aber das… nenene… ;-)

 

Badespaß, oder was!?

Rubrik:  Ich+Ich+Ich  ·  Autor:  Zappelfillip28. November 2007, 19:57 Uhr

Flash von den Glühweinjunkies hat vor ein paar Tagen zurecht gefragt bzw. angemerkt, ob es denn bei sooo vielen Leuten nicht auch Probleme im Bad gibt und man sich womöglich nur auf den Füßen steht.

Och naja… es geht schon… irgendwie! Man muss nur ein bissl zusammenrücken und das Badewasser den vorhandenen Platz klug ausnutzen…
Übrigens: Auch wenn es so aussehen mag, der rechte Tom hier ist keineswegs unglücklich mit dem großen Zeh… ääähm… „abgerutscht“. Er versucht mit diesem zur Faust geballten Gesicht lediglich, sich dem vom Bein des anderen tropfenden Wasser zu entziehen ;-) Oder… war’s doch… andersrum??? Ach herrje – ich verrenne mich wieder… :P

Badespaß

 

Rentenmassaker

Rubrik:  Angemerkt  ·  Autor:  Zappelfillip27. November 2007, 22:32 Uhr

Sehr geehrter Herr Köhler,

Nein keine Sorge – diese Anrede eines Briefes, den ich am 13. Juli bekam, kündigte glücklicherweise keine weitere Abmahnung an! ;-) Viiiel besser wurde es dann aber trotzdem nicht:

wir informieren Sie heute mit dem beiliegenden Versicherungsverlauf über die in Ihrem Versicherungskonto enthaltenen Daten.
Bitte überprüfen Sie, ob dieser vollständig und richtig ist.
Nur mit einem vollständig geklärten Versicherungskonto können wir für die in Ihrer Renteninformation berechneten Renten alle maßgeblichen Versicherungszeiten berücksichtigen.
Außerdem kann aus einem geklärten Versicherungskonto Ihre spätere Rente schnell und in richtiger Höhe berechnet werden.

[…] (Bis dahin habe ich nur Bahnhof verstanden)

Mitwirkungspflichten
Sie sind verpflichtet, bei der Klärung Ihres Versicherungskontos mitzuwirken.
Den anliegenden „Antrag auf Kontenklärung“ sende Sie uns bitte in jedem Fall zurück. […]

Was? Wer? Ich? Aaaaaaah!!! Das Grauen hat mich erreicht! Ich muss mich mit irgendwelchen hochkomplizierten Bürokratenfloskeln, Beamtenvorschriften und Behördenorgien auseinandersetzen. Irgendwer kam auf die Idee, mich schon nach 2 Jahren produktiver Arbeitszeit mit meiner Rente zu konfrontieren. Wie, jetzt schon? Bin ich mit 31 denn tatsächlich schon sooo alt? Ich muss Auskunft geben… irgendwie… nur weiß ich nicht wie! Anbei war tatsächlich ein Formular, dass ich auszufüllen hätte… V410 heißt das… 4 Seiten Kauderwelsch…
» WEITERLESEN…

 

powered by Wordpress
 Anmelden