Glide‘n'Ride

Rubrik:  Gegrinst  ·  Autor:  Zappelfillip27. November 2007, 20:22 Uhr

Eine bekannte deutsche Testzeitschrift hat in ihrer aktuellen Ausgabe (Heft 12/2007, S. 90 ff.) Gleitmittel getestet. Im Teaser, der den Artikel einleitet, steht dazu:

Gleitmittel Der Begriff steht nicht im Duden. Doch jeder weiß, wozu Gleitmittel dienen. Sie erleichtern auch das Liebesleben. […]

Ääähm ja… wie jetzt… auch das Liebesleben? Doch gerade das Liebesleben, würd’ ich ma’ sagen! Was sonst!? Selbst wenn ich es nutze, um besser in meinen Voll-Latex-Anzug zu schlüpfen, gehört das doch auch in gewisser Weise zum Liebesleben. Und auch wenn manche der Gels sicher wundervoll süßlich nach Mango oder Banane duften… Flutschi auf’s Brot kommt an Nutella doch niiiiie ran!

Zumindest überrascht es nicht, dass bei diesem Test keine Gesamtnoten vergeben wurden – es wäre wohl das erste Mal in der Geschichte der Zeitschrift gewesen, dass sich ein Hersteller über das Qualitätsurteil „befriedigend“ mehr freut als über „sehr gut“. :roll:
Etwas verwundert hat mich allerdings, warum der Artikel im Heft unter der Rubrik „JOURNAL GESUNDHEIT“ zu finden ist und nicht „FREIZEIT + VERKEHR“*

Getestet wurde übrigens auch, ob eine Einhandbedienung der Produkte möglich ist. Äääh… was genau macht man dann eigentlich gerade mit der zweiten Hand, während die erste versucht, mit dem Daumen den Schraub- oder Schnappverschluss zu öffnen (im Falle weiblicher Bedienung dabei mindestens ein Fingernagel abbricht) – aufgrund der Aufregung, des hohen Pulses und weil man aus dem Takt kommt allerdings ausversehen zu doll zudrückt und sich ein Schwall „Glide‘n'Ride“ auf den Rücken vor einem ergießt? Festhalten? Umblättern? Hörer ans Ohr halten? Ha liebe Freunde – ich kann auch freihändig! :mrgreen:

*Jaja – ich schmeiß ja schon die 5 Euro ins Fips Asmussen Gedächtnissparschwein für diesen flachen Kalauer :-D

 

Zukunft der Bildbearbeitung

Rubrik:  Erhascht  ·  Autor:  Zappelfillip26. November 2007, 23:50 Uhr

Technikaffin, gerne mal mit Fotos spielend, berufsbedingt oder einfach nur als studierter Medientechnologe habe ich mit viel Neugier, Interesse und etlichen Aaaah’s und Ooooh’s einen Beitrag auf Slashcam.de zum Thema „Ausblick auf neue Bildtechniken“ gelesen. Also was bringt die nähere Zukunft der Bild- bzw. Videobearbeitung hinsichtlich Manipulationsmöglichkeiten. Sind wirklich ein paar hochinteressante Dinge dabei und selbst für den Nicht-unbedingt-Vollprofi wird es immer einfacher, professionell Bilder zu verändern (z.B. Objekte aus komplexen Szenen zu entfernen). Nachteil unter Umständen: Fakes, also verfälschte Inhalte, werden immer schwerer zu erkennen sein. Ich finde es trotzdem überaus spannend, was da auf der Siggraph (Konferenz zum Thema Computergrafiken und Interaktivität) gezeigt wurde.

Ich verstehe, dass dieses Thema meinen durchschnittlichen Blogleser (gibt’s denn noch Leser hier ;-) ) wahrscheinlich nicht die Bohne interessiert. Aber wenn ich es mir hier nicht aufschreibe, finde ich es später nie wieder. Und es ist wirklich eine schöne Sammlung, die Slashcam da zusammengetragen hat. Abgesehen davon gibt’s viele anschauliche Videos. Beispiel gefällig? Na dann:

 

Fotographische Eindrücke aus Nepal 2007 I

Rubrik:  Erlebt  ·  Autor:  Zappelfillip26. November 2007, 22:36 Uhr

Um selbst erstmal wieder ein bissl warm zu werden mit dem Bloggen (gar nicht mal so einfach, da wieder reinzukommen ;-) ), dachte ich mir, ich werfe mal ein paar Impressionen meiner Nepalreise im April dieses Jahres hier hin. In Form von Bildern… mehr oder weniger kommentiert…

Ankunft am 2. April 2007 in Kathmandu (Nepals Hauptstadt – Google Maps) nach einem ewig langen Flug mit 8-stündigem Zwischenstop in Bahrain. Erlangung einer Erlaubnis um später die Annapurna-Region betreten zu können, war der erste Akt in Nepal. Später am Tag Besichtung von Boudhanath (auch: Bodnath), dem Stadtteil Kathmandus bekannt durch die weltgrößte Stupa (Google Maps), die wiederrum das religiöse Zentrum der Tibeter in Nepal ist.

Vertippt irgendwie...Vertippt irgendwie… :-D

In Nepal gilt Linksverkehr – aber grundsätzlich ist es egal, wo man fährt. Es ist eh immer und überall Stau.In Nepal gilt Linksverkehr – aber grundsätzlich ist es egal, wo man fährt. Es ist eh immer und überall Stau. Am meisten sieht man übrigens Motorräder und Fahrräder gefolgt von unfassbar kleinen Autos (was nicht daran hindert, dass da trotzdem 5-6 Mann drin sitzen. Mussten wir im Taxi am eigenen Leib erfahren.

» WEITERLESEN…

 

Flucht vom „TV Total Turmspringen 2007″

Rubrik:  Geärgert  ·  Autor:  Zappelfillip25. November 2007, 21:27 Uhr

Gestern Nacht gegen 22:45 Uhr war es endgültig soweit: Die 5. (in Worten FÜNFTE) Werbepause wurde angekündigt, während ich mich von meinem unbequemen Sitzplatz erhob und genervt das „TV Total Turmspringen 2007″ verlassen habe. Wie berichtet wohnte ich diesem live in der Münchner Olympiaschwimmhalle bei… bis 22 Uhr 45 eben. Zu einem Kartenpreis von 33,50 € wohlgemerkt (nein keine Familienkarte – pro Person)! Beendet war es zu diesem Zeitpunkt allerdings noch laaange nicht…

Wer mich nun kennt, weiß dass schon einiges im Argen sein muss, damit ich etwas im Voraus Bezahltes verschmähe bzw. umkommen lasse; der oder das soll schon was tun für sein Geld – bei mir ist Geiz schließlich immer noch geil. Im Laufe der über 3 Stunden, die ich dort saß, kristallisierte sich aber immer mehr der Gedanke heraus ‚Wenn Du schon sooo viel Geld ausgegeben hast, warum sollst Du zusätzlich auch noch so eine Tortur über Dich ergehen lassen!?‘ Das wäre ja quasi doppelt bezahlt…   » WEITERLESEN…

 

Turmspringen

Rubrik:  Abenteuer München  ·  Autor:  Zappelfillip24. November 2007, 17:38 Uhr

TV Total TurmspringenHeute Abend um 8 findet in der Olympiaschwimmhalle München das dritte „TV Total Turmspringen“ statt.
Na und wer ist wohl mittendrin? Jawoll! Naja… zugegeben der größte Schisser vor dem Herrn wenn es darum geht, höher als vom Beckenrand ins Kinderbecken zu springen. Daher „mittendrin“ auch nur im Zuschauerrang und keinesfalls auf dem Turm. Schließlich stellt schon das Ein-Meter-Brett für mich eine ordentliche Herausforderung dar. Aber he – 1 Meter Sprunghöhe sind bei mir ja immerhin schon fast 3 Meter Augenhöhe. Das ist verdammt hoch… für mich! Kamma doch verstehen, oder!? Ich glaube, ich bin in meinem Leben auch nur einmal vom 3-Meter-Brett gesprungen. Und wenn ich Pech habe, bilde ich mir das sogar noch ein. Denn wirklich erinnern kann ich mich daran nicht. Ich habe nur so ganz tief im Unterbewusstsein das Gefühl, es einmal getan zu haben. Dafür könnte es 3 Gründe geben:   » WEITERLESEN…

 

regnerisch, nebelisch, ungemütlisch…

Rubrik:  Ich+Ich+Ich  ·  Autor:  Zappelfillip24. November 2007, 14:28 Uhr

egnerisch, nebelisch, ungemütlisch...

…heute in Münschen. Zum Zuhausebleiben irgendwie…

 

powered by Wordpress
 Anmelden